Micro Expressions deuten + 5 Gesichtsausdrücke, die Frauen sexy finden

Micro Expressions verstehen + 5 Gesichtsausdrücke, die Frauen unwiderstehlich finden

Der Mensch besitzt 26 Gesichtsmuskeln, die er – bewusst und unbewusst – für die Kommunikation verwenden kann.

Mikroexpressionen sind Ausdrücke, die automatisch für den Bruchteil einer Sekunde in deinem Gesicht aufblitzen, wenn du mit etwas konfrontiert wirst.

Sie können deine wahren Emotionen entblößen. Niemand kann sie komplett verstecken…

Es handelt sich um eine universale Kommunikation.

Selbst wenn du am Arsch der Welt bist und kein einziges Wort der lokalen Sprache verstehst, weißt du, dass du ein klitzekleines Problemchen hast, wenn du einen kalten Atem in deinem Nacken spürst, dich umdrehst und dich ein kolossaler Mann so anblickt:

Zeit, davon zu laufen, würde ich sagen. Oder ihn zu fragen, was zum Henker sein Problem ist.

Ersteres ist vermutlich weiser…

Wenn du die globale Sprache der Mikroexpressionen erlernst, erhältst du einen Einblick in die Welt der Emotionen.

Viele Firmen – darunter auch Goldman Sachs und Unilever – sind sich dessen bewusst und nutzen komplexe Programme mit künstlicher Intelligenz, die diese Mikroexpressionen bei Menschen während eines Vorstellungsgespräches analysieren.

Da diese Ausdrücke sehr subtil und vor allem kurz sein können, entgehen sie dem menschlichen Auge oft, aber High-Speed-Kameras können sie problemlos wahrnehmen.

Auf diese Art und Weise wird ein Bewerber auf einer nonverbalen Ebene gescannt und in Sachen Kompetenz für einen bestimmten Job eingestuft.

Ich weiß, ich weiß… Scary shit!

Aber auf der anderen Seite eine sehr logische Vorgehensweise. Wenn ich einen Menschen einschätze, dann achte ich auch viel mehr auf seine nonverbale Kommunikation. Sie ist viel verlässlicher, denn erzählen kann man viel, wenn der Tag lang ist.

Ähnlich werden Männer von Frauen eingeschätzt. Jeder dahergelaufene Dude schmiert einer Frau mit Worten Honig um den Mund.

Sie hat das alles schon erlebt…

Entweder sie hat Worten noch nie blind vertraut oder sie war früher leichtgläubig, hat dadurch schlechte Erfahrungen gemacht und scannt jetzt nur umso mehr nach der nonverbalen Kommunikation der Männer.

Deine Worte können noch so gut sein… Wenn dein Körper (vor allem dein Gesicht) etwas anderes sagt, dann kommst du nicht recht weit damit.

Wie du merkst, ist es nicht nur interessant, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzten, sondern verdammt nützlich.

Heute lernst du:

  • Wie du Mikroexpressionen nutzen kannst, um dein soziales Leben zu verbessern
  • Was Darwin unterschätzt hat und warum es zu Missverständnissen führen kann
  • Micro Expressions Crashkurs: Die Merkmale der 7 Grundemotionen für einen
  • Die 5 attraktivsten Flirtblicke, die Frauen unwiderstehlich finden

Warum es wichtig ist, Mikroexpressionen zu erkennen

Grund #1: Verbessertes soziales Bewusstsein

Micro Expressions zu lesen, ist der Schlüssel zu erhöhtem, emotionalen Bewusstsein und somit zu sozialer Intelligenz.

Wenn du Menschen lesen kannst wie ein Buch, hast du in jeder sozialen Situation einen klaren Vorsprung.

Pokerspieler sind wahre Meister in der Kunst, Mikroexpressionen zu erkennen. Sie sind menschliche Lügendetektoren und das ist auch der Grund, warum so viele ihrer Mitspieler eine Sonnenbrille tragen…

Sie wissen, dass man sie trotz Pokerface nicht täuschen kann.

Aber diese Fähigkeit ist nicht nur nützlich, um Menschen beim Flunkern zu erwischen, Millionen beim Poker zu machen und wie Dan Bilzerian zu leben…

Du erhöhst deine allgemeine Menschenkenntnis: Du kannst bemerken, dass dein bester Kumpel traurig ist, ein Mensch aggressiv ist und du dich besser von ihm fernhalten solltest und dass eine Frau dich toll findet und nur darauf wartet, dass du ihr näher kommst…

Die Anwendungsbereiche sind umfangreicher als die Brüste von Kim Kardashian.

Du kannst die Fähigkeit, Mikroexpressionen lesen zu können, aus diesen Gründen als eine real-life-super-power betrachten.

Grund #2: Mehr Charisma

Du solltest Mikroexpressionen nicht nur lesen, sondern auch in deinem eigenen Gesicht beherrschen können.

Ich hatte mal einen Coaching-Teilnehmer, dessen Gesicht ausdrucksloser war als eine Kartoffel.

Er war ein witziger und wahnsinnig netter Kerl, keine Frage, aber weil er seine Gesichtsmuskeln nur wenig kommunizieren ließ, blieb der Erfolg bei Frauen aus, weil er deshalb wie ein gefühlloser Roboter wirkte.

Man kann diese Menschen schlecht einschätzen und weil man sich nicht sicher sein kann, dass man es nicht mit einem Serienkiller zu tun hat, geht man ihnen lieber aus dem Weg.

Um ihm mit diesem Problem zu helfen, machte ich klar, dass ich ihm auf seine Fragen nur antworten werde, wenn er dabei Ausdruck in sein Gesicht bringt.

Er setzte es sofort um, indem er breites Grinsen aufsetzte, die Daumen hob und „ok“ sagte.

Ich fand ihn auf einen Schlag sympathischer! (Und die Frauen später auch.)

Grund #3: Verbessere deine Beziehungen

Wenn sich meine Cousine mit ihren Freundinnen trifft, dann reden sie Berichten zufolge meist über ein Thema: Männer.

Im Speziellen darüber, wie UNSENSIBEL sie doch sind.

„Er checkt einfach nicht, dass ich sauer auf ihn bin!“

Zur Verteidigung der Männer: Dann sag ihm das doch einfach, wie wäre es damit?!

Zur Verteidigung der Frauen: Die wenigsten Männer sind tatsächlich unsensibel. Sie sind schlichtweg einfach nicht besonders gut darin, Mikroexpressionen zu lesen.

Wenn du die Fähigkeit besitzt, die Emotionen anderer zu erkennen, kannst du empathisch auf sie eingehen und die Verbindung zwischen euch stärken.

Warum Mikroexpressionen weniger universal sind, als viele Wissenschaftler es behaupten

Charles Darwin schrieb in seinem Buch „Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Tieren“, dass Gesichtsausdrücke von Emotionen universal und nicht von der jeweiligen Kultur abhängig sind.

Seither wurde in der Wissenschaft hin und her argumentiert.

Manche behaupten, dass das menschliche Gesicht keine verlässliche Quelle ist, um Emotionen zu deuten und andere sind felsenfest davon überzeugt, dass Menschen sehr gut dazu in der Lage sind, das Gemüt anderer mit einem einzelnen Blick zu interpretieren.

Beide Extreme sind natürlich Quatsch und wie es so oft bei Uneinigkeiten der Fall ist, liegt die Wahrheit vermutlich in der Mitte.

Nein, es ist nicht einfach, die Gefühlslage eines anderen Menschen zu deuten. Wie oft entstehen zwischen zwei Menschen Missverständnisse?

Und wie oft begeht ein Mensch Selbstmord oder ein Verbrechen und danach heißt es: „Also von dem hätte ich das echt nicht gedacht…“?

Einfach ist das Erkennen von Mikro Expressions also auf keinen Fall und alle, die das Gegenteil behaupten, leben wahrscheinlich auf einer einsamen Insel, wo sie literweise Kokosmilch trinken, statt sich zu sozialisieren…

Dass alle Menschen Emotionen auf die gleiche Art und Weise ausdrücken, ist ebenfalls Bullshit. Sorry, Darwin…

Diese Studie zeigt, dass Asiaten bei ihrer Kommunikation eher von ihren Augen Gebrauch machen und Westeuropäer eher von ihren Augenbrauen und Mündern, was zu Missinterpretationen führen kann.

Ja, es gibt universelle Trends und besonders interessant ist, dass Tiere und menschliche Babys die 7 Grundemotionen, die wir gleich besprechen werden, ähnlich ausdrücken, aber man darf nie die Macht von kulturellen und sozialen Einflüssen unterschätzen!

Beispielsweise behaupten Ausländer oft, dass die Deutschen aggressiv sind.

Ich habe eine komplett andere Erfahrung, was das betrifft. Ja, ich halte Deutschland sogar für ein sehr friedliches Land mit überaus freundlichen Menschen.

Ich verbringe viel Zeit mit Ausländern und frage immer nach, wenn sie etwas Derartiges behaupten:

„Was lässt dich das denken?“

„Sie haben so grantige Gesichter“, ist dann meistens die Antwort.

Japan, eines der modernsten und reichsten Ländern der Welt, kämpft schon seit langer Zeit mit einer extrem hohen Suizidrate.

Wenn du schon mal in Japan warst, dann kannst du wahrscheinlich bestätigen, dass die Menschen dort übertrieben freundlich sind. Sie lächeln eigentlich ständig, wenn sie sprechen.

Laien würden denken, dass Japaner überdurchschnittlich glücklich sind, was anscheinend nicht der Fall zu sein scheint…

Die 7 Grundemotionen nach Paul Ekman

Du merkst also, Micro Expressions sind ein kompliziertes Thema. Sie zu lesen, erfordert Training.

Lass uns mit der ersten Übung anfangen und die Hauptmerkmale der 7 Grundemotionen nach Paul Ekman bestimmen.

Er ist ein Pionier der Emotions-Wahrnehmungs-Forschung und hat die Emotionen Angst, Wut, Trauer, Überraschung, Ekel, Freude und Verachtung charakterisiert.

Später fügte er noch mehr Gemütszustände hinzu wie Zufriedenheit, Stolz, Erheiterung, Peinlichkeit, Erleichterung, Scham und Sinnesfreude.

Sieh dir zuerst die Bilder an und versuch mal selbst, die Merkmale zu erkennen, bevor du dir meine Auflösung ansiehst.

Angst

Erkennungsmerkmale:

  • Stark geöffnete obere Augenlider
  • Geweitete Pupillen
  • Falten in Stirnmitte
  • Hochgezogene Brauen
  • Geöffneter oder zurückgezogener Mund
  • Angespannte Lippen

Wut

Erkennungsmerkmale:

  • Falten zwischen Nase und Stirn
  • Gesenkte Augenbrauen
  • Zusammengekniffenes, unteres Augenlid
  • Zusammengepresste Lippen

Trauer

Erkennungsmerkmale:

  • Leerer, unfokussierter Blick
  • Nach unten gezogene Lippenecken
  • Gesenkte, obere Augenlider
  • Leicht angezogene, innere Augenbrauen

Überraschung

Erkennungsmerkmale:

  • Gesenkte Kinnlade
  • Geöffneter, entspannter Mund
  • Hochgezogene Augenbrauen
  • Geöffnete Augenlider

Ekel

Erkennungsmerkmale:

  • Erhobene Wangen
  • Obere Lippe angezogen
  • Falten auf der Nasenbrücke
  • Verengte Nasenlöcher

Freude

Erkennungsmerkmale:

  • Zusammenkneifen der Augenlider
  • Lippenecken nach oben und hinten gezogen
  • „Lachfalten“: Furche von der Nase zu den Lippenecken

Verachtung

Erkennungsmerkmale:

  • Fokussierter Blick
  • Asymmetrie durch:
  • Schief gelegten Kopf
  • Anspannen einer Lippenhälfte

Die subtile Realität

Wenn du jetzt denkst „Haha, ist doch voll einfach!“, dann freu dich nicht zu früh…

Ich habe hier sehr eindeutige Beispiele gewählt. In der Praxis sind die meisten Menschen beherrscht und die Mikroexpressionen äußern sich auf eine viel subtilere Art und Weise.

Lass uns ein realistischeres Beispiel ansehen. Könntest du bei diesem Bild die richtigen Emotionen deuten?

Nicht mehr so einfach, was…

Außerdem kann ein Mensch mehr als nur eine Emotion gleichzeitig empfinden. Könntest du Mischformen auch noch erkennen?

Aber das ist auch gar nicht nötig. Wir sind schließlich hier, um zu lernen, wie du Mikroexpressionen nutzen kannst, um deinen Erfolg bei Frauen zu erhöhen.

Und dafür musst du wirklich kein CIA-Agent sein, der Menschen durchschauen kann.

Es kommt nur auf eine Sache an…

5 Flirtblicke, die Frauen unwiderstehlich finden

Wie bereits erwähnt, geschehen Mikroexpressionen unfreiwillig. Sobald du sie dir aber bewusst machst und die Kontrolle über deine Gesichtsmuskeln durch Training gewinnst (wie Schauspieler), kannst du sie zu deinem Vorteil nutzen.

Hast du dich schon mal gefragt, warum Frauen so auf bestimmte Hollywood Stars abfahren?

Klar, viele davon sehen verdammt gut aus… aber es gibt viele gut aussehende Schauspieler, von denen Frauen nicht schwärmen.

Wie erhält man diesen legendären Sexsymbol-Status?

Selbstverständlich kommen hier mehrere Faktoren zusammen, aber ein stark einflussreicher ist der Gesichtsausdruck.

Wenn du eine kraftgeladene, fesselnde und erotische Mimik hast, dann kannst du Frauen damit regelrecht faszinieren.

Vom klassischen James Bond Blick bis hin zum flirty Gesichtsausdruck von Joey Tribbiani…

Wir nehmen die attraktivsten Expressionen genau unter die Lupe, sodass du sie nutzen kannst, um Frauen wild zu machen.

Alles was du dafür brauchst, ist ein Spiegel und den entschlossenen Willen, deine Anziehungskraft zu erhöhen.

Lass uns gleich mit dem Blick anfangen, der dich vermutlich am meisten wundern wird…

Flirtblick #1: Der „Dein Ernst?“-Blick

Ich bin mir fast sicher, dass du diesen Blick schon mal von einer Frau erhalten hast, nachdem du etwas getan oder gesagt hast, dass ihr nicht zu 100 % gefallen hat.

Sie hat dich so lange damit angeblickt, bis du weich geworden bist. Du hast dich dem Druck unterworfen, den die Frau auf dich ausgeübt hat und deine Tat oder deine Worte zurückgezogen:

„War nicht ernst gemeint.“

„Ich mach nach nur Spaß.“

„War nur ein Scherz.“

In diesem Moment passiert eine eindeutige Verlagerung der Einflusskraft und es ist klar, wer die Kontrolle über das Gespräch hat: Sie.

Die guten Neuigkeiten sind, dass Männer diesen Blick genauso nutzen können, wie Frauen es tun.

Alles, was du dafür tun musst, ist:

  • Zieh eine Seite der Lippenecken leicht nach hinten.
  • Zieh lediglich die inneren Enden deiner Augenbrauen hoch.
  • Runzle deine Stirn.
  • Kneif das untere Augenlid leicht zusammen.

Die Subkommunikation lautet hier: „Wirklich, junge Dame? Ist das dein Ernst?“

Sobald du diesen Blick aufgesetzt hast, ist es wichtig, dass du ihn auch hältst. Ich nenne das einen FREEZE.

Frier deinen Gesichtsausdruck solange ein, bis SIE weich wird.

Und das wird sie. Du setzt sie positiv unter Druck, sich zu rechtfertigen.

Selbst die taffste Alphafrau wird dann ganz girly und das ist genau das, was du damit bezwecken willst.

Achtung: Wenn du sie die ganze Zeit so anblickst, wird sie irgendwann denken, dass du sie nicht magst oder sie wird dich sogar für arrogant halten.

Deshalb ist es wichtig, dass du immer wieder lächelst und den Blick nur in den richtigen Situationen verwendest.

Sieh sie nicht mit dem „Dein Ernst?“-Blick an, wenn sie dir gegenüber gerade süß, freundlich und warmherzig ist.

Ansonsten fühlt sie sich dafür kritisiert und wird es schnell lassen.

Verwende ihn stattdessen, wenn sie versucht, sich über dich zu stellen oder wenn sie einen auf „hard to get“ macht.

Beispiel:

Sie: „Du kaufst mir dann später eh einen Drink.“

Du: *setzt den „Dein Ernst?“-Blick auf*

(Vergiss den Freeze nicht!)

Wenn sie auch nach 5 Sekunden nicht darauf reagiert, kannst du einfach leicht an ihr vorbeisehen und das Thema wechseln, indem du sagst: „Na ja, jedenfalls…“

Flirtblick #2: Das wahrhaftige Lächeln

Das ist der Blick, der anderen sofort ein gutes Gefühl vermittelt.

Was du dafür tun musst:

  • Lächle breit – auf einer Seite breiter als auf der anderen.
  • Die Augen sollten an den äußeren Ecken Falten werfen (So kann man übrigens ein fake Lächeln von einem Echten unterscheiden).
  • Zeig deine Zähne, ohne den Mund dabei allzu weit zu öffnen.
  • Heb deine Augenbrauen leicht an.

Wenn du ihn RICHTIG ausführst, wirkst du ungefährlich, freundlich und wie ein Mensch, mit dem man eine gute Zeit haben kann.

Allerdings kann der Grad sehr schmal sein, denn falsch ausgeführt wirkst du schnell wie ein Serienkiller.

Aus diesem Grund erfordert dieser Blick besonders viel Übung.

Flirtblick #3: Der „süß und sexy“-Blick

Der „süß und sexy“-Blick ist das tägliche Brot, wenn es um die Interaktion mit Frauen geht.

Er sorgt dafür, dass sie dich sofort in die „attraktiver Typ“-Schublade steckt und du solltest ihn so oft aussetzen wie möglich – Ja, ihn sogar zu deinem Standardblick machen!

Er ist nicht zu schmierig, wodurch du nicht schäbig wirkst, sondern auf eine unschuldige Art fucking sexy…

Die Merkmale:

  • Leichtes, verspieltes Lächeln
  • Eine Lippenecke höher angehoben als die andere
  • Leicht angehobene Augenbrauen
  • Körper leicht zur Seite gedreht

Wenn du diese Details raushast, ist eine Schusswaffe neben deinem Gesicht nicht mehr nötig, um Aufmerksamkeit zu erregen und auszustrahlen: Ich bin ein sexy motherfucker!

Selbstverständlich verführt der Gesichtsausdruck keine Frauen für dich. Das musst du noch selbst erledigen.

Aber wenn du es dir leichter machen willst, dann ist dieser Blick genau das Richtige für dich.

Flirtblick #4: Der intensive Blick

Es gibt Menschen, die einen so intensiven Blick haben, dass es einem schwerfällt, den Augenkontakt zu ihnen zu halten.

Clemens – dein Zweitlieblings-Coach 😉 – hat diesen Gesichtsausdruck perfektioniert und seine Wirkung auf Frauen hat selbst mich etwas erstaunt.

Das Ziel dieses Blickes ist nicht, der Frau Angst einzujagen.

Wenn du aber planst, einschüchternd auf andere Männer zu wirken, weil du beispielsweise in einer gefährlichen Gegend wohnst, dann ist er auch hierfür nützlich.

Dieser Blick ist dafür da, um zu symbolisieren: Ich bin eine starke Person.

Der Schlüssel dazu ist intensiver Augenkontakt und diesen zu halten.

Wenn du Menschen so ansiehst und den Blick aufrechterhältst, subkommunizierst du:

„Ich weiß, dass ich angsteinflößend schaue. Aber das ist mir egal. Ich behalte den Blick dennoch bei, weil ich will, dass du mich siehst und auf mich reagierst.“

Die Merkmale:

  • Augenbrauen gesenkt
  • Leicht gesenktes Kinn
  • Zusammengekniffenes, unteres Augenlid
  • Leicht verengte Nasenlöcher
  • Leicht angespannter Kiefer
  • Subtilstes Lächeln der Welt

Es wird dir viel leichter fallen, diesen Blick auszuführen, wenn du dich auf EIN AUGE deines Gegenübers fokussierst.

Flirtblick #5: Der „Ich weiß, dass du mich willst“-Blick

Meine Damen und Herren! Heute sehen Sie eine Sensation. Darf ich vorstellen… *Trommelwirbel*… den verführerischsten Blick, den das menschliche Gesicht zu bieten hat.

Er ist in mehreren Situationen der Gesichtsausdruck der Wahl:

  • Wenn sie versucht, dir zu widerstehen
  • Wenn sie einen auf „hard to get“ macht
  • Wenn sie versucht, die sexuelle Spannung zu reduzieren
  • Wenn sie dich in die Friendzone oder in die „Only boyfriend material“-Box stecken will

Es ist ein hervorragender Weg, um zu kommunizieren: „Netter versuch, Babe. Aber ich weiß, dass du mich willst.“

Das ist gut, um dein Selbstbewusstsein zu demonstrieren und die sexuelle Spannung mehr aufzuladen als ein Starkstromgenerator.

Was du tun musst, um diesen Blick zu rocken:

  • Verschmitztes Lächeln auf den Lippen
  • Eine Lippenecke höher angezogen als die andere
  • Eine Augenbraue leicht hochgezogen
  • Kinn nach unten geneigt
  • Augen leicht zugekniffen (besonders das untere)

Hier muss ich eine Sache anmerken: Du musst wirklich selbstsicher sein, um diesen Blick in ein Kunstwerk zu verwandeln… du musst absolut überzeugt davon sein, dass du ein heißes Teil bist.

Sobald du das denkst und es mit diesem Gesichtsausdruck kommunizierst, dann fangen Frauen oft an, das ebenfalls zu denken.

Flirtblicke in der Praxis

Wann solltest du diese Expressionen anwenden?

Nur an heißen Frauen, an denen du interessiert bist?

Und wie verhält es sich bei Männern?

Meiner Meinung nach solltest du diese Blicke BEI ALLEN MENSCHEN verwenden.

Ganz egal, ob bei einem Männlein, Weiblein oder einem Alien mit drei Titten…

Selbstverständlich kannst du beim „Ich weiß, dass du mich willst“– und „süß und sexy“-Blick etwas selektiver sein. Aber selbst bei ihnen schadet es nicht, ihn auch bei Frauen zu verwenden, die du nicht ins Bett kriegen willst.

Warum?

Weil Gesichtsausdrücke auf Gewohnheit basieren.

Sieh dir private Fotos (zum Beispiel auf Instagram) von den Schauspielern an, die ich in diesem Artikel verwendet habe. Du wirst feststellen, dass Brad Pitt diesen Blick nicht nur im Set durchzieht, sondern auch in sein Alltagsleben implementiert hat.

Nach einer Weile wird es sich weniger wie ein schauspielerischer Akt anfühlen, wenn du einen dieser Gesichtsausdrücke aufsetzt.

Du machst ihn mit Übung ZU DEINER EIGENEN VERSION und dann entfesselst du ein Anziehungspotenzial, von dem du vorher nie geglaubt hättest, dass es tatsächlich in dir steckt…

You got this, player.

*Brofist*

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar