Ist eine Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich? Die brutale Wahrheit

Ist eine Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich? Die brutale Wahrheit

Es ist schon amüsant.

Wenn man Frauen diese Frage stellt, sagen die meisten mit Überzeugung: „Ja, Männer und Frauen können nur Freunde sein.“

Werden Männer allerdings mit dieser Frage konfrontiert, sieht die Sache ganz anders aus.

Sie fangen an zu kichern, sich am Hinterkopf zu kratzen und sagen schmunzelnd: „Äääh, ne!“

Besonders amüsant ist dann, dass Frauen ähnlich reagieren, wenn man sie fragt, ob ein bestimmter „Freund“ von ihr mehr will, heimlich auf sie steht oder mit ihr etwas anfangen würde, wenn sie es zuließe.

Sie werden ganz rot, verlegen und antworten mit piepsiger Stimme: „… ja…“

Warum ich das so amüsant finde? Wahrscheinlich weil ich früher selbst ständig in dieser Situation war: Ich stand auf sie und sie sah mich als Freund. Ein Dilemma, das heute mit dem Wort „Friendzone“ betitelt wird.

Die Meinungen über dieses Thema gehen also stärker auseinander als über Donald Trump.

Es ist eine Frage, die schon seit Jahrzehnten in Film und Theater thematisiert wird.

Filme und Serien wie „Freunde mit gewissen Vorzügen“, „How I Met Your Mother“ oder „Friends“ spielen mit der Komplexität einer Freundschaft zwischen Mann und Frau und sogar Friedrich Nietzsche hat darüber philosophiert.

Die Meinung von Harry Burns aus dem Klassiker „Harry and Sally“ ist sehr eindeutig:

„Männer und Frauen können nie Freunde sein. Der Sex kommt ihnen immer wieder dazwischen.“

Worüber Harry – gespielt von Billy Crystal – hier spricht, ist etwas, mit dem du dich immer auseinandersetzen musst, wenn du mit einer Frau in Kontakt stehst: den unvermeidlichen Knackpunkt der sexuellen Anziehung.

In diesem Artikel erfährst du:

  • Die Antwort auf die Frage aller Fragen: Können Männer und Frauen befreundet sein?
  • Die 6 Arten von Freundschaft und welche davon zum Scheitern verurteilt sind
  • Warum ich bewusst auf weibliche Freunde verzichtet habe und was ich von Clemens gelernt habe
  • Warum du weibliche Freunde haben solltest, wenn du einen Rockstar-Vibe haben willst
  • Die 5 goldenen Regeln für eine Freundschaft mit einer Lady:

Können Männer und Frauen nur Freunde sein?

Es gibt in der Regel 6 unterschiedliche Arten von Freundschaften:

  1. Allianzen: Das ist eine typische Freundschaft unter Männern. Sie bilden ein Team, um zu plaudern, sich gegenseitig den Rücken zu stärken oder gemeinsam ein Ziel zu verfolgen wie zum Beispiel Reisen, Business oder Frauen verführen.
  2. Sicherheitsnetze: Diese Art ist eher unter Frauen üblich. Sie suchen bei einer Freundschaft nach Sicherheit, sodass sie jemanden haben, bei dem sie sich emotional öffnen und sich selbst besser fühlen können.
  3. Soziale Leitern: Diese Art der Freundschaft ist sowohl unter Frauen als auch unter Männern sehr gängig. Jemanden zu haben, der einen in neue, soziale Kreise bringt, ist super nützlich.
  4. Enge Freundschaften: Das ist eine Freundschaft, die meist lange anhält, weil beide Partien eine tiefe, emotionale Verbindung zueinander haben. Man hat man dieselben Ziele, Hobbys und ist einfach auf einer Wellenlänge.
  5. Freundschaft Plus: Eine Beziehung, in der man nur befreundet ist, aber Sex miteinander hat. Diese Freundschaft hält in der Regel nicht lange an, wenn man nicht auf bestimmte Dinge achtet.
  6. „Einer will mehr“-Freundschaft: Man ist befreundet, aber einer von beiden hätte gerne ein zusätzliches sexuelles oder romantisches Element. Diese Beziehung ist meist einseitig.

Übrigens: Wenn du wissen willst, wie man eine Freundschaft Plus eingeht oder sie aufrechterhält, kann ich dir diesen Blogpost anbieten:

Freunde mit gewissen Vorzügen: Ein umfassender „Freundschaft Plus“-Guide

Jetzt zur Frage aller Fragen: Funktioniert eine Freundschaft zwischen Mann und Frau?

Die meisten sagen entweder ja oder nein, aber wie es so oft ist, liegt die Wahrheit in der Mitte.

Tatsächlich ist es so, dass es auf die ART DER FREUNDSCHAFT und auf die jeweiligen INTENTIONEN ankommt.

Allianzen und soziale Leitern sind die einzigen Freundschaften, die wirklich platonisch geführt werden können.

Alle anderen werden früher oder später emotionale Komplikationen aufbringen oder sogar scheitern.

Warum?

Lass uns das schrittweise erläutern:

  • Sicherheitsnetze scheitern, weil sie zu emotional sind. Wenn sich zwei Menschen öffnen, gegenseitig trösten und zusprechen, ist es fast unabdingbar, dass sich Gefühle entwickeln. Zumindest auf einer Seite.
  • Enge Freundschaften: Die tiefe, emotionale Verbindung und das Gefühl der Seelenverwandtschaft machen es schwierig, die Freundschaft als rein platonisch zu betrachten.
  • Freundschaft Plus: Der Mann ist oft glücklich, weil er Sex bekommt. Die Frau wird früher oder später aber mehr wollen. Von dir oder jemand anderem. Und dann wird es kompliziert.
  • „Einer will mehr“-Freundschaft: Diese Freundschaft ist für die betroffene Seite eine Höllenqual. Es kann sein, dass er/sie das lange mitmacht, aber irgendwann wird er/sie einbrechen, weil es einfach zu schmerzhaft ist.

Wenn du also mit Frauen wirklich NUR befreundet sein willst, dann solltest du Allianzen eingehen oder sie als soziale Leiter nutzen (aber mehr dazu später).

„Warum sollte man das wollen, Klaus?“

Hervorragende Frage, Brokovski!

Warum du weibliche Freunde haben solltest

Ich hatte, als ich noch in der Schule war, einen Haufen Freundinnen.

Es war aber keine angenehme Zeit, denn ich war bei allen in der Friendzone gefangen wie ein Hund im Hundezwinger.

Um ehrlich zu sein, habe ich nur darauf gewartet, dass sich eine von den Mädels in mich verliebt, wenn sie nur erkennt, wie lieb und nett ich wirklich bin.

Gute Taktik, Klaus aus der Vergangenheit…. Hat ja toll funktioniert!

Als ich dann anfing, hart daran zu arbeiten, zu einem sexuell attraktiven Mann zu werden, schwor ich mir, nie wieder nur Freunde mit einer Frau zu sein.

Du willst wissen, wie man zu diesem attraktiven Mann wird, der Frauen total verrückt macht? Ich habe die wichtigsten Techniken hierfür in diesem kostenlosen PDF festgehalten...

Ich hatte jahrelang keine einzige weibliche Freundin. Und ich habe es genossen.

Die Wahrheit ist, dass es mir generell schwerfällt, mit einer Frau befreundet zu sein. Wenn ich eine Frau attraktiv finde und ihre Persönlichkeit mag (was bei Freunden meistens der Fall ist), handelt mein Körper ganz automatisch.

Mein Verstand schrie manchmal förmlich: „Diese Frau wirst du nicht anmachen, Klaus. Besorg dir einfach ein paar Freundinnen wie jeder andere normale Mensch auch.“

Und dennoch hat mein Körper alles darauf angelegt, aus einem unschuldigen Disneyfilme-Abend eine leidenschaftliche Nacht voll von animalischen Sex zu machen.

Ich habe schon angefangen zu glauben, dass ich keine weiblichen Freunde brauche und das Mann und Frau sowieso nicht befreundet sein können…

Bis ich Clemens kennenlernte.

Er ist förmlich von Frauen umgeben. Mit manchen ist er tatsächlich sogar „nur“ befreundet. Er fragt sie einfach, ob sie ihm eine tolle Frau vorstellen können und sie tun dies, ohne mit ihren Wimpern-Extensions zu zucken.

Wenn er in den Club geht, umringt von Frauen, hat er eine Rockstar-Aura und alle Augen sind auf ihn gerichtet. Das macht es ihm verdammt leicht, Frauen kennenzulernen.

Oft muss er nur „Hi“ sagen und sie sind schon hin und weg.

Konstant kommen irgendwelche Dudes daher und wollen mit ihm befreundet sein. Klar, er hat ja auch hübsche Frauen, die er ihnen vorstellen kann.

Als ich das mit eigenen Augen sah, klappte mir die Kinnlade herunter…

Ich muss zugeben, dass ich vollkommen unterschätzt habe, wie nützlich Freundschaften mit Frauen sein können.

Seitdem habe ich es tatsächlich geschafft, mir ebenfalls einen Haufen Freundinnen anzuschaffen.

Und wir sind tatsächlich NUR FREUNDE. Gut, ich muss gestehen, dass ich wahrscheinlich schlucken müsste, wenn eine von meinen Freundinnen sich ausziehen, über das Bett beugen und „bitte fick mich, Klaus“ sagen würde…

Hey, was soll ich sagen, ich bin ein Mann.

Aber selbst dann würde ich mich (mit 80 prozentiger Wahrscheinlichkeit 😉 ) zusammenreißen, wenn ich die Frau wirklich nur als Freundin sehe.

Du magst sie, aber sie will Freunde bleiben

Das ist der klassische Friendzone-Fall.

Du denkst, wenn du nur lange genug mit ihr befreundet bist, merkt sie irgendwann, was für ein hammer Typ du doch bist und ändert automatisch ihre Meinung.

Oder du hoffst es zumindest…

Hierüber habe ich einen ausführlichen Blogpost geschrieben, der dich aus dieser beschissenen Lage herauskatapultiert:

7 Must-Have Tipps, um aus der Friendzone zu kommen

Es wird oft einfach daher gesagt, aber glaub mir: Ich weiß, wie du dich fühlst.

Du denkst, dass es besser ist, nur befreundet zu sein, als ganz auf sie verzichten zu müssen.

Aber du irrst dich.

Du solltest die Freundschaft sofort beenden. Der Grund dafür ist einfach:

Es ist, als wärst du ein Drogenjunkie auf Entzug, aber alle um dich herum konsumieren diese Droge und bieten sie dir konstant an. Du darfst sie ansehen, in der Hand halten, aber nicht benutzen.

Warum zur Hölle solltest du dich freiwillig so foltern?

Außerdem bist du in dieser Zeit nicht offen für neue Frauen und deine Freundschaft zu ihr turnt jedes weibliche Wesen in einem Umkreis von 50 Meilen ab.

Du schadest dir langfristig nur selbst. Es mag zwar weh tun, die Freundschaft zu beenden, aber langfristig gesehen ist es das Beste.

Sie mag dich, aber du siehst sie nur als einen guten Kumpel

Komplizierter Fall mit einer simplen Lösung:

Lass sie gehen.

Wenn du wirklich ein guter Freund bist, dann tust du ihr so etwas nicht an, ganz egal wie oft du ihr sagst, dass sie sich keine Hoffnungen machen soll.

Die Wahrheit ist: Sie macht sich diese Hoffnungen dennoch.

Versetz dich mal in ihre Lage.

Ich habe mich auch mal in der Oberstufe so hart in eine Frau verknallt, dass mein Tag mit einem Gedanken an sie sowohl begann, als auch endete.

Ich erspare dir die schmerzhafte Geschichte. Alles was du für heute wissen musst, ist, dass ich ihr EIN JAHR LANG hinterherlief.

Sie gab mir konstant gemischte Signale. Immer wenn ich aufgeben wollte, flirtete sie mit mir und immer wenn ich in die Offensive ging, ging sie auf Distanz.

Sie hielt mich an ihrem Haken wie ein Fisch, der nicht viel weiß, außer dass er in einer verdammt problematischen Lage steckt…

Es war die emotional auslaugendste Zeit meines Lebens, die ich nicht mal meinem schlimmsten Feind wünsche.

Willst du einer Frau so etwas wirklich antun?

Außerdem wird sie – bewusst oder unbewusst – deine zukünftigen Beziehungen mit anderen Frauen sabotieren und man kann es ihr nicht verübeln.

Sie mag dich schließlich.

In diesen Fällen ist es ebenfalls eine gute Idee, ihr respektvoll all eure Freundschaftsbändchen zurückzugeben.

Wie man weibliche Freunde gewinnt

So, du hast dich dazu entschieden, alle Warnungen zu ignorieren und dir ein paar weibliche Bros zuzulegen?

Aber wie geht man die Sache jetzt an?

Wo lernt man Frauen kennen und wie lässt man sie erkennen, dass du ein badass Motherfucker bist, den man besser zu seinen Freunden zählen sollte?

Generell wirst du feststellen, dass Frauen eher soziale Hemmungen haben als Männer, wenn es darum geht, sich mit Fremden anzufreunden.

Verständlich. Es gibt genug Verrückte und Spinner da draußen und es ist für eine Frau nur ratsam, ein klein wenig mehr auf der Hut zu sein, als ein ausgewachsener Mann es tun muss.

Aus diesem Grund haben sie meist ein engeres Netzwerk mit weniger oberflächlichen Bekanntschaften.

Je enger dieses Netzwerk ist, desto schwieriger wird es für dich, hineinzugeraten.

Dir wird auffallen, dass es am einfachsten ist, sich mit „Party girls“ anzufreunden. Das liegt daran, dass sie mehrere oberflächliche Bekanntschaften haben und gerne Allianzen oder „soziale Leiter“-Freundschaften eingehen.

Aber da du nicht nur Party girls kennenlernen willst, bleibt die Frage: Wie gerät man in den Freundeskreis von den anderen Frauen?

Nun, es ist nicht einfach. Tatsächlich finde ich es einfacher, eine Frau zu verführen, als sich mit ihr anzufreunden.

Die meisten Frauen sind nämlich:

  • Vorsichtig und distanziert, wenn es um Freundschaft geht.
  • Ständig ausgebucht. Wenn sie attraktiv ist, wollen viele Menschen mit ihr Zeit verbringen.
  • Am Rande ihrer sozialen Kapazität, besonders wenn sie ein Stadtmädchen ist. Sie kennt schon einen Haufen Leute und braucht keine neuen Freundschaften.

Aber keine Sorge, ich hab da etwas für dich…

Das goldene Regelwerk für eine Freundschaft mit einer Lady

Wenn du dich an dieses Regelwerk hältst, wirst du coole Freundinnen dazugewinnen und Herzschmerz vermeiden.

Danach wirst du nie wieder denken, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht möglich ist.

Regel #1: Mach deine Absichten klar

Stell sicher, dass sie zu 100 % weiß, wo sie bei dir steht. Mach klar, was du willst und was du nicht willst. Behalte deine Absichten nicht nur für dich, das würde zu Komplikationen in der Zukunft führen.

Regel #2: Sei ein wertvoller Kumpel

Wenn du all die Dinge tust, die wir in unseren Artikeln besprechen, wirst du damit keine Probleme haben.

Je gefragter du als Person bist, desto schneller wird sie realisieren, wie viel Wert du ihrem Leben hinzufügen kannst, wenn du zu ihren Freunden zählst.

Regel #3: Vergiss andere Frauen nicht

Wenn man sehr gut mit einer oder mehreren Frauen befreundet ist, vergisst man oft, sich um sein Liebesleben zu kümmern. Man geht auf weniger Dates oder verbringt sogar weniger Zeit mit seiner festen Freundin.

Das Gehirn gaukelt einem vor, dass man schon genug weiblichen Kontakt hat. Es ist schön, dass du ein intaktes, soziales Leben hast, aber dein Liebesleben solltest du deshalb nicht vernachlässigen.

Regel #4: Such nach frischen Singles oder Frauen, die neu in der Stadt sind

Einfach aus praktischen Gründen. Wenn Leute neu in einer Stadt sind, bauen sie sich einen neuen Freundeskreis auf. Das geht bei Frauen meist rasant. Nach 9 Monaten haben sie meist schon einen etablierten Bekanntenkreis und sind daraufhin weniger sozial aktiv.

Dasselbe kann man von Frauen behaupten, die gerade eine Trennung hinter sich haben, besonders wenn sich ihr Freundeskreis mit dem von ihrem Exfreund überschneidet.

Regel #5: Halte die Freundschaft, solange es fair ist

Solange beide Partien mit der Freundschaft zufrieden sind, ist alles cool. Sollte sie allerdings Gefühle für dich entwickeln, die du ihr nicht zurückgeben kannst oder willst, dann ist es nur fair, die Freundschaft zu beenden.

Was nun?

Ich kenne dich nicht und ich weiß nicht, warum du auf diesen Blogpost geklickt hast.

Wenn du es aber aus dem Grund getan hast, weil du Angst hast, eure Freundschaft zu zerstören, weil du Gefühle für sie hast, habe ich einen letzten Rat für dich:

Freundschaften mit Frauen sind wertvoll, aber nicht notwendig.

Es ist es auf keinen Fall wert, deine Gefühle zu verstecken, nur um sie als Freundin zu behalten.

NIEMALS.

Wenn man ehrlich ist, ist es nur eine bescheuerte Ausrede, weil man Angst vor einer schmerzhaften Ablehnung hat.

„Neee, da bleib ich lieber nur Freunde…“

FUCK THIS SHIT!

Wenn du sie magst, geht die Freundschaft sowieso irgendwann drauf. Und dann wirst du dich ärgern, dass du es nicht zumindest versucht hast.

Du tust nichts: Die Beziehung geht drauf und dein Herz wird irgendwann in tausend Stücke gerissen.

Du tust was: Es könnte zu etwas Großartigen werden oder zumindest zu emotionaler Freiheit führen.

Du weißt nicht WAS du tun sollst?

Kein Problem, trag deine E-Mail-Adresse hier unten ein, um kostenlos zu erfahren, wie du es schaffst, dass sie sich in dich verliebt.

Willkommen zu deiner neuen Familie.

Dein Bro,

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar