5 simple Tipps, um mehr Vertrauen in einer Beziehung aufzubauen

5 simple Tipps, um mehr Vertrauen in einer Beziehung aufzubauen

Es war letztes Jahr im Frühling.

Oli war gerade auf Geschäftsreise, als es passiert…

Seine damalige Freundin war mit ihren Mädels unterwegs und hat im Club einen Australier kennengelernt. Eins kam zum anderen und die beiden landete in der Kiste.

Oli konnte ihr nicht verzeihen und hat Schluss gemacht. Der Gedanke, dass ein anderer Kerl in ihr war, hat ihn einfach aufgefressen.

Seitdem sind fast 2 Jahre vergangen und mittlerweile hat Oli eine neue Freundin. Sie hat ihm bisher absolut keine Gründe für Misstrauen gegeben.

Trotzdem kriegt Oli manchmal dieses merkwürdige, widerliche Gefühl im Bauch. Wenn sie mit ihren Mädels in Clubs unterwegs ist, kann er sich einfach nicht entspannen.

Dann muss er entweder auch raus und in denselben Club, in dem auch seine Freundin ist, oder er lässt sich mit seinen Kumpels in einer Bar volllaufen.

Das alles erzählt mir Oli eines Tages mit wässrigen Augen.

Was ich ihm geraten habe?

Das erfährst du in diesem Artikel.

Außerdem:

  • Warum eine Beziehung ohne Vertrauen die Hölle auf Erden ist
  • Wie dein Selbstbewusstsein mit Vertrauen zusammenhängt und wie du beides stärken kannst
  • Die selbsterfüllende Prophezeiung, die deine Beziehung entweder retten oder zerstören kann
  • Wie du deine Fähigkeit zu Vertrauen kräftigst
  • Und vieles mehr…

Warum Vertrauen in unseren Partner so wichtig ist

Vertrauen ist das Fundament für jede Beziehung, in der ECHTE Liebe entstehen soll. Nenn mich altmodisch, spirituell, kleinkariert oder sonst was, aber ich bin fest davon überzeugt, dass eine Beziehung ohne Vertrauen auf Dauer nicht funktionieren kann.

Und das ist gut so.

Was ist eine Beziehung ohne Vertrauen schon?

Du musst deiner Partnerin vertrauen können, dass sie dich mag, respektiert und auch hinter verschlossenen Türen in hohen Tönen von dir spricht. Außerdem musst du daran glauben können, dass sie freiwillig und gerne mit dir zusammen ist und dich nicht absichtlich verletzen oder enttäuschen will.

Wenn du deinem Partner nicht vertraust, ist es nur eine Frage der Zeit, bis du krankhaft eifersüchtig und misstrauisch wirst.

Das führt dazu, dass du dich überhaupt nicht mehr entspannen kannst, wenn deine Freundin gerade in einer Situation ist, in der sie dich theoretisch hintergehen könnte.

Also quasi jedes Mal, wenn sie aus dem Haus geht.

Und das ist nicht gerade bueno, wenn du mich fragst…

Warum Vertrauensbrüche uns so zermürben

Angenommen, du bist auch mal auf eine ähnliche Art wie Oli verletzt worden. Dann ist es verständlich, dass es dir schwerfällt, dich wieder zu öffnen.

Es muss nicht einmal so ein schwerwiegender Vorfall wie der Seitensprung von Olis Ex sein, um einen Vertrauensbruch zu erzeugen. Wenn Versprechungen nicht eingehalten wurden, du ungerecht behandelt, belogen oder enttäuscht wurdest, ist das oft vollkommen ausreichend.

Je schwerwiegender die Lüge/Enttäuschung ist, desto schlechter ist das natürlich für euer gegenseitiges Vertrauen.

Du hast dein Herz geöffnet und bist das Risiko eingegangen, enttäuscht werden zu können – ob mutwillig oder nicht.

Dementsprechend ist deine Seele nach einer großen Enttäuschung erstmal am Arsch und braucht Zeit, um zu heilen.

Was du tun kannst, um den Heilungsprozess zu beschleunigen, erkläre ich dir später.

Jetzt ist erstmal wichtig zu wissen:

Wenn du eine gewisse Distanz zu deiner Freundin verspürst, dann stammt sie möglicherweise aus einer Verletzung, die du noch nicht verarbeitet hast.

Bevor du das nicht getan hast, wirst du niemals die Nähe und Intimität, die sich die meisten Menschen in einer Beziehung wünschen, erleben können.

Was Selbstbewusstsein mit Vertrauen zu tun

Bei einem Vertrauensbruch kann es passieren, dass dein SELBST-Vertrauen stark beschädigt wird. Gerade, wenn du deine Stärken und Schwächen nicht kennst beziehungsweise nicht mit ihnen umgehen kannst, wirft ein derartiger Vorfall viele Fragen in dir auf.

  • „Hat sie mich betrogen, weil ich nicht gut genug für sie bin?“
  • „Habe ich etwas falsch gemacht, ohne es zu merken? Bin ich so bescheuert?“
  • „Bin ich nicht männlich genug für so eine Frau?“
  • „War der Sex zu schlecht?“

Jemand, der bereits ein hohes Selbstbewusstsein entwickelt hat, wird sich diese Fragen weniger stellen.

Je öfter du dich einem Menschen öffnest und es schaffst, eine erfolgreiche Beziehung aufzubauen, desto besser lernst du dich selbst kennen. Das liegt an der Reaktion, die du in deinem Gegenüber auslöst. In der Psychologie spricht man hier von „Spiegelung“.

Nicht diese Art der Spiegelung…

Je besser deine Partnerin auf deine Stärken und Schwäche reagiert, desto einfach wird es dir fallen, sie selbst zu akzeptieren.

Aber das Ganze funktioniert auch andersrum:

Je mehr du dich selbst akzeptierst, desto besser wird deine Partnerin auf dich reagieren.

Was deine Beziehung retten oder zerstören kann

Ohne die Fähigkeit zu vertrauen, bist du ständig misstrauisch und eifersüchtig.

Keine angenehmen Emotionen… weder für dich noch für sie.

Andauernd drängen sich paranoide Gedanken in dir auf:

„Wo ist sie gerade?”

„Was macht sie?”

„Mit wem ist sie unterwegs?”

Die Vorstellung, dass sie sich alleine mit einem anderen Typen trifft, wird dann möglicherweise sogar so unerträglich, dass du den Drang verspürst, ihre Nachrichten auf ihrem Smartphone zu checken.

Das liegt daran, dass du bewusst oder unbewusst erwartest, dass du wieder enttäuscht wirst.

Die harte Wahrheit ist:

Je weniger du ihr vertraust, desto wahrscheinlicher wird es, dass sie dein Vertrauen missbraucht.

Warum?

Weil sie von deinem paranoiden Verhalten genervt ist. Wenn du „Glück“ hast, hat sie die Stärke, die Beziehung vorher zu beenden. Wenn du Pech hast, verliert sie wegen deines fehlenden Selbstbewusstseins das Interesse und den Respekt vor dir und fängt etwas mit einem anderen an.

Das Ganze funktioniert auch hier zum Glück wieder auch andersrum:

Je mehr du deiner Freundin vertraust, desto mehr Respekt wird sie vor dir haben.

Voraussetzung ist allerdings, du vertraust auf die RICHTIGE Art:

Vertrau nicht, weil du NAIV bist. Vertrau, weil du mutig bist.

Das ist nicht dasselbe!

Deine Freundin wird den Unterschied spüren und jemanden, der aus Mut vertraut, enttäuscht man äußerst ungern.

5 praktische Tipps, um dein Vertrauen zu ihr zu stärken

Tipp #1: Triff die Entscheidung

Zuerst musst du die Entscheidung treffen, eine starke Vertrauensfähigkeit aufzubauen. Ja, es ist eine Fähigkeit und, genau wie ein Instrument, kannst du sie erlernen.

Mach dir bewusst, dass deine jetzige Freundin ein individuell anderer Mensch ist. Nur weil dein Vertrauen in einer vorherigen Beziehung missbraucht wurde, heißt das nicht, dass das in deiner neuen Beziehung wieder passieren muss.

Wenn du deiner Partnerin vertrauen kannst, hat sie nicht nur 1.000 mal mehr Respekt für dich…

Du wirst auch viel mehr Energie für sie und die schönen und wichtigen Dinge im Leben übrig haben.

Um dir zusätzlich gesunden Druck zu machen, deine Entscheidung entschlossen durchzuziehen, kannst du ein oder mehrere enge Freunde in dein Vorhaben einweihen.

Tipp #2: Forschen

Um deine Vertrauensfähigkeit (wieder) auf Top-Level zu bringen, solltest du zumindest ungefähr wissen, wo dieses Problem herkommt.

Hast du dieses Verhalten von deinen Eltern übernommen? Bist du als Kind schon im Stich gelassen worden?

Ohne dieses Wissen trägst du möglicherweise ein Leben lang ein Trauma mit dir herum, das immer wieder ausgelöst wird, wenn du dich in eine Beziehung begibst.

Miete dir einen Bagger und fang damit an, in deiner Vergangenheit zu graben. Schreib alles auf, was den Vertrauensbruch ausgelöst haben könnte, wie es dazu gekommen ist und was es gefühlsmäßig mit dir angestellt hat.

Das ist die Grundlage für den nächsten Schritt.

Tipp #3: Öffne dich

Wenn dir zum Beispiel deine damalige Freundin fremdgegangen ist, dann ist das möglicherweise passiert, weil sie einen Teil ihrer Persönlichkeit nicht mit dir ausleben konnte.

Ein Grund dafür kann sein, dass die Kommunikation in eurer Beziehung nicht richtig funktioniert hat.

Damit das nicht wieder passiert, solltest du vollkommen offen mit deiner Freundin über deine und ihre Bedürfnisse reden.

Es ist gut möglich, dass sie dich gerne dabei unterstützen würde, wieder Vertrauen aufzubauen… Vertrau ihr das, was du zu deiner Vergangenheit aufgeschrieben hast, an und sprecht offen darüber.

Vielleicht ist deine Partnerin sogar bereit, sich gemeinsam mit dir Ziele dafür zu setzen, um eine ausgeprägte Vertrauensfähigkeit zu erlangen.

Ein Ziel könnte zum Beispiel lauten:

„Wenn meine Freundin mit ihren Mädels im Club ist, kann ich ohne Probleme einen Abend zu Hause verbringen, ohne ihr hinterherspionieren zu müssen.“

Tipp #4: Hab Geduld

Je stärker die Enttäuschung war, die deine Vertrauensfähigkeit beeinträchtigt hat, desto länger dauert es in der Regel, diese wieder zurückzuerlangen.

Mach dir klar, dass das nicht über Nacht passieren wird.

Die Fähigkeit, Vertrauen aufzubauen, kann ein langer Prozess sein.

Nimm dir die Zeit, die du dafür brauchst, und arbeite Schritt für Schritt in deinem eigenen Tempo daran.

Wenn deine Freundin frustriert ist, weil sie den Fortschritt nicht sehen kann, mach ihr klar, dass du ihre Geduld und Zuversicht brauchst.

Solange du den Glauben an deinen Fortschritt nicht verlierst und geduldig weiter dranbleibst, bist du auf dem richtigen Weg.

Tipp #5: Es gibt nie eine Garantie

Selbst wenn du es schaffst, deine Vertrauensfähigkeit auf ein normales Niveau zu bringen, denk immer daran: Es wird nie eine Garantie dafür geben, dass dein Vertrauen nicht wieder missbraucht wird.

Es ist gesund, nicht naiv zu sein, um sich nicht vollkommen blauäugig in die Gefühle zu einer Person hineinzusteigern.

Wenn diese Person dich dann tatsächlich verletzt, würde eine Welt über dir zusammenbrechen. Dieses „Rest-Misstrauen“, solltest du als gesunde Skepsis wahrnehmen.

Sie hilft dir dabei, Distanz zu wahren, um dich nicht zu sehr in der Hingabe zu der anderen Person zu verlieren.

Als Mann brauchst du diese Distanz immer wieder, um dein eigenes Leben, deine Mission, deine Freunde und andere Leidenschaften nicht zu vernachlässigen.

In diesem Sinne hoffe ich, dass du deiner Freundin bald ohne Probleme Vertrauen kannst und dass eure Beziehung dadurch besser wird als je zuvor.

Dein Bro,

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar