Frauen verstehen: 7 überraschende Dinge, die jeder Mann wissen sollte

Frauen verstehen: 7 überraschende Dinge, die jeder Mann wissen sollte

Du willst wissen, was im Kopf einer Frau abgeht?

Das ist verständlich, denn Frauen zu verstehen, fällt uns Männern oft verdammt schwer.

In einem Moment ist sie total lieb, im anderen bis aufs Tiefste enttäuscht. Sie sagt „Ja“, meint aber „Nein“. Sie behandelt Männer, die nur das absolut Beste für sie wollen, wie Dreck…

Warum ist sie so kompliziert?

Auf den ersten Blick mögen die Aktionen, die das weibliche Geschlecht manchmal bringt, erscheinen, als wären sie frei von jeglicher Logik.

Aber wenn du genauer hinsiehst, wirst du Muster feststellen. Diese Muster werde ich heute mit dir teilen, sodass du Frauen am Ende besser verstehst, als sie sich selbst.

Du lernst:

  • Die Psychologie der Frau: DAS sagt die Wissenschaft
  • Der Unterschied zwischen Mann und Frau: Erkenne ihn und du vermeidest Jahre von schmerzhaften Beziehungsstress
  • Warum Frauen Drama kreieren und wie du damit bosshaft umgehst
  • Ein Blick hinter die Kulissen: Die brutale Realität eines russischen Models

#1: Der große Unterschied zwischen Mann und Frau

Weißt du, warum Männer Frauen nicht verstehen?

Weil sie denken, dass sie genauso ticken wie wir.

Aber das ist vor allem eins:

SCHWACHSINN.

Wir befinden uns in einem Zeitalter, in dem sofort 1000 Menschen hinter ihren Bildschirmen aufschreien, mich in 20 verschiedenen Sprachen verfluchen und mir 5 Hate-Mails pro Tag schicken, wenn ich solche Aussagen treffe. Dann versteifen sie sich auf eine, missachten den Kontext und rücken sie in ein negatives Licht.

Aber sie können mir noch so viele Hate-Mails schreiben, die Wahrheit bleibt dieselbe:

Es gibt fundamentale Unterschiede zwischen Mann und Frau. Punkt.

Sie zu leugnen, bedeutet leiden, sie zu verstehen, bedeutet verführen.

Dass dennoch Gleichbehandlung auf dem Arbeitsmarkt und in der Rechtssprechung herrschen sollte, versteht sich von selbst. Aber auf biologischer und psychologischer Ebene lassen sich deutliche Unterschiede nicht bestreiten.

Im Kindesalter sind sie noch sehr schwach ausgeprägt, aber sobald die Pubertät eintritt, die Jungs klebrige Unterhosen bekommen und die Mädchen einen Tampon nach den anderen rot einfärben, werden diese Differenzen immer deutlicher.

Es gibt eine Menge, die ich jetzt aufzählen könnte, aber ein Unterschied ist besonders bedeutsam, wenn du dein Liebesleben auf das nächste Level bringen willst:

Frauen sind emotionaler.

Das ist auch der Grund, warum Frauen eher zu Depressionen und Angstzuständen neigen als Männer, was du hier nachlesen kannst.

Männer neigen übrigens eher zu Drogenmissbrauch, Aufmerksamkeitsdefiziten und zu einer antisozialen Persönlichkeit… aber zurück zum Thema!

Weitere Studien weisen darauf hin, dass Frauen stärkere, negative Emotionen empfinden können.

„Nicht jede Frau ist gleich, Klaus. Das ist Verallgemeinerung und Schubladen-Denken“, höre ich viele jetzt protestieren.

Selbstverständlich gibt es einige Frauen, die weniger emotional sind als der durchschnittliche Mann, aber hey, es gibt auch Menschen mit 12 Fingern und dennoch lernen wir im Anatomiekurs, dass ein Mensch 10 Finger besitzt.

#2: Eine Emotion, die jede Frau hasst

Warum Frauen emotionaler sind als Männer, könnte daran liegen, dass es für Frauen mehr Gefahren gibt, oder zumindest, dass diese bedrohlicher erscheinen.

Das wäre die naheliegendste Erklärung dafür, warum sie sensibler sind.

Unser holländische Coach Daan war auf einem Persönlichkeitsentwicklungsseminar in Miami.

Dort bekam er eine augenöffnende Lektion über die Realität einer Frau, die er so noch nie wirklich bedacht hat.

Der Speaker fragte eine große Halle mit insgesamt 3000 Menschen:

„Von allen Männern in dieser Halle, wer hat sich in den letzten 30 Tagen gefühlt, als wäre er in Gefahr?“

Daan hat ernsthaft nachgedacht, konnte sich aber an keine Situation erinnern.

Von 1500 Männern, haben 30-50 ihren Arm gehoben. Das macht ungefähr 2-3 %.

Der Speaker wiederholte die Frage, adressierte sie aber diesmal an die Frauen.

Daan konnte seinen Augen nicht trauen, denn der Unterschied hätte drastischer nicht sein können…

FAST JEDE Frau in der Halle hob ihre Hand. Mindestens 95 %.

Als Daan mir dies erzählte, habe ich dazu ein paar Freundinnen befragt. Hier sind ihre Erzählungen, dir dir einen Einblick in die Realität einer Frau gewähren:

  • „Einmal war ich in einem Zug und ein gruseliger Mann hat sich direkt gegenüber von mir hingesetzt und mich die ganze Zeit angestarrt… Kein einziges Mal hat er seinen Blick von mir abgelassen. Ich habe mich nicht getraut, etwas zu sagen oder wegzugehen, weil ich Angst hatte, er würde aggressiv werden.“
  • Mein Freund war betrunken. So betrunken, dass ich ihm helfen musste zu gehen. Ich konnte ihn nicht stützen. Eine Gruppe von Männern ist auf uns zugegangen. Sie haben uns zwar ihre Hilfe angeboten, aber ich hatte ein flaues Gefühl im Magen…“
  • Als ich von einem Club heimging, folgte mir ein Mann. Ich hätte gerne weniger Angst gehabt, aber jede Straße, die ich einbog, nahm auch er, weswegen ich eine Freundin angerufen habe, sodass zumindest jemand am Telefon ist.“

Jede dieser Situationen wäre für einen Mann weniger angsteinflößend, da er aufgrund seiner erhöhten Muskelmasse besonders im Oberkörper bei einem Schlag mehr kinetische Energie aufbringen kann.

Was diese Einsichten zeigen, ist, dass Sicherheit ein essenzielles Fundament für eine Frau ist.

Wenn sie sich in deiner Gegenwart unwohl fühlt, wird sie die Konversation schneller verlassen, als du „Bill Cosby“ sagen kannst.

Es muss nicht einmal an dir liegen.

In Barcelona habe ich letzten Sommer eine Frau aus dem Club nach draußen geführt, wo ich ihr näher kommen wollte.

Die Konversation wurde intimer, ich zog sie an mich heran, selbstbewusster Augenkontakt…

Unsere Lippen berührten sich fast, als uns plötzlich ein betrunkener Obdachloser die Tour vermasselte, indem er auf eine aufdringliche Art und Weise um Geld bettelte.

Als Mann würde man meinen: „Kein Problem, sobald dieser zwielichtige Kerl weg ist, kann ich sie wieder küssen.“

Aber ihr Gefühl für Sicherheit war verschwunden und somit auch unser Moment.

Ich musste einen Schritt zurückgehen und die Anziehung erneut aufbauen.

Also stell sicher, dass sich eine Frau in deiner Gegenwart sicher und beschützt fühlt.

#3: Der Grund, warum Serienkiller Liebesbriefe erhalten

Manchmal schlenderst du durch die Stadt und siehst eine hinreißende Frau auf der Straße…

… händchenhaltend mit einem Mann, der ohne weiteres ein Mafiaboss sein könnte.

Er zerrt sie mit sich, sieht verärgert aus, ist vermutlich auf Steroiden und voll mit Tattoos.

„Wenn Frauen Sicherheit so wichtig ist, warum lassen sie sich dann auf solche Typen ein?“, fragt man sich da doch.

Aber der Grund, warum sie das tun, ist simpel und ich werde ihn dir anhand eines extremen Beispiels erklären.

Ein Mann, der solch schreckliche Verbrechen begangen hat, dass ich sie hier nicht einmal erwähnen will, erhielt im Gefängnis Hunderte von Liebesbriefen.

Manche Frauen scheinen sich tatsächlich in Straftäter zu verlieben.

Wie ist das möglich?

Forscher haben die Psychologie dahinter untersucht. Die Neurowissenschaftler Ogi Ogas und Sai Goddam bezeichnen Mord als „effektiven Weg, um die Aufmerksamkeit von Frauen zu bekommen“.

Sie fügen hinzu, dass nahezu jeder Serienkiller Liebesbriefe von einer hohen Anzahl an weiblichen Fans erhält.

Das Phänomen, sich zu Serienkillern hingezogen zu fühlen, wird als „Hybristophilie“ bezeichnet. Frauen sind signifikant häufiger betroffen als Männer.

Es gibt mehrere Gründe hierfür, aber zwei davon sind besonders entscheidend, wenn man Frauen WIRKLICH verstehen will:

  1. Frauen wollen ein Biest

Ich weiß… das kann dich wie ein Blitz treffen, wenn du diese Wahrheit noch nicht kanntest.

Meine Mutter hat mir auch beigebracht, dass Frauen einen netten Mann haben wollen, der ALLES für sie tut.

Aber nichts ist weniger wahr und du wirst solange auf die Schnauze fallen, bis du diese Wahrheit endlich realisierst. Zumindest war es bei mir so…

Die Filme „Die Schöne und das Biest“ oder „50 Shades of Grey“  weisen auf diese Tatsache ebenfalls hin.

Viele Frauen haben ein tiefes Bedürfnis, einen Mann zu finden, der eine gewisse „mit dem legt man sich lieber nicht an!“-Ausstrahlung hat und ihn zu verändern. Sie wollen seinen harten Charakter durch weibliche Wärme sanfter machen und gehen in dieser Herausforderung wahrlich auf.

  1. Frauen sind emotionaler als Männer (Ich kann es nicht oft genug wiederholen)

Lass es mich so erklären:

Gehen wir mal davon aus, Menschen wären Autos und die Emotionen, die sie empfinden können, wären ihr Motor.

In dem Fall hätten Frauen einen V8 Motor mit 800 PS und Männer einen 2-Takt-Motor mit 200 PS.

Sag mir: Was würdest du tun, wenn du ein Auto mit einem so leistungsstarken Motor hättest?

Richtig, du würdest dessen Kraft am eigenen Leibe erfahren wollen. Du würdest wissen wollen, wie schnell das Auto beschleunigen kann und welche Maximalgeschwindigkeit sich erreichen lässt.

Frauen, die Serienkillern schreiben, erhoffen sich eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Es ist offensichtlich, dass es sich gerade um ein Extrembeispiel handelt. Wenn du jetzt denkst, dass du menschlicher Abfall werden musst, um Frauen zu verführen, dann hast du meinen Punkt nicht verstanden.

Die Lektion sollte hier sein, dass du Frauen eine Vielzahl von starken Emotionen fühlen lassen solltest.

Eine Frau, die nichts fühlt, ist wie ein Auto, dass in einer alten Lagerhalle verrostet.

#4: Die Schoßhündchen-Hassliebe

Du hast vermutlich auch so einen Kumpel in deinem Freundeskreis (oder vielleicht hast du es selbst schon mal soweit kommen lassen…):

Wenn ihr ausgeht, heißt es: Pitbulls Night Out.

Bier fließt in Strömen, politisch inkorrekte Witze sorgen für schallendes Gelächter und in der Zwischenzeit wird die ein oder andere chica bonita aufgerissen…

Jedenfalls ist eine epische Nacht garantiert.

Aber plötzlich hat er eine Freundin…

(Muss ich noch mehr dazu sagen?)

Er geht immer seltener mit und bringt Ausreden wie:

  • „Ich habe mit meiner Freundin ausgemacht, dass ich vor 1 Uhr zu Hause sein muss.“
  • „Ich gehe heute mit meiner Freundin und ihren Freundinnen aus. Sorry.“
  • „Meine Freundin will nicht, dass ich heute ausgehe.“

Es wird immer schlimmer und es dauert nicht lange, bis du ihn gar nicht mehr zu Gesicht bekommst.

Sie hat die Hosen an. Aus dem Pitbull wurde ein Schoßhündchen.

Einen Monat später ist er plötzlich wieder da…

Der Grund:

Seine Freundin hat ihn auf die Straße gesetzt. Ihn entsorgt, als wäre er ein altes Paar Schuhe, das nicht mehr hip genug ist.

„Warum setzt seine Freundin dieses süße Schoßhündchen vor die Haustür? Warum hat sie mit ihm Schluss gemacht?“, fragst du dich vielleicht…

Ihr Grund:

„Du hast dich verändert.“

Dein Kumpel ist verzweifelt und kann es nicht nachvollziehen: „Ja, ich habe mich verändert. FÜR DICH. Du wolltest das doch. Ich habe mich an deine Bedürfnisse angepasst!“

Frauen wollen dich oft in ein Schoßhündchen verwandeln. Es ist klar, warum: Schoßhündchen sind süß und lieb. Außerdem ist es leicht, sie zu kontrollieren.

ABER ACHTUNG: Frauen wollen das nicht wirklich!

Zumindest nicht langfristig.

Du kannst dich gerne an sie anpassen wie ein Pitbull, der sich neue Verhaltensweisen aneignet.

ABER UNTER KEINEN UMSTÄNDEN (!) darfst du es zulassen, dass du dich in ein Schoßhündchen verwandelst.

Sie will keinen Schoßhund. Ansonsten fühlt es sich für sie so an, als müsste sie sich plötzlich um zwei Menschen kümmern: Um sich selbst UND um dich.

Sie will einen Pitbull, der sich zwar zu einem gewissen Grad bändigen lässt, seine Freiheit und sein Verantwortungsbewusstsein allerdings behält, als wären sie ein wertvoller Diamant.

Hinweis: Diese Dinge sind sogar noch wertvoller als alle Diamanten und alle Frauen dieser Welt. Also bleib der stolze Pitbull, der du bist.

#5: Drama, Baby, Drama!

Es ist eine typische Situation zwischen Mann und Frau…

Die Frau kommt stürmisch ins Wohnzimmer, wo der Mann mit ausgestreckten Beinen auf der Couch sitzt und genüsslich ein Bier schlürft.

Sie ist außer sich: „Was soll denn diese Scheiße? Sitzt hier faul rum und die Garage ist immer noch nicht aufgeräumt. Du hast doch gesagt, du räumst sie auf!“

Der Mann hatte einen stressigen Arbeitstag, ist also sowieso schon gereizt und außerdem versteht er das Problem nicht.

„Was interessiert dich denn jetzt diese bescheuerte Garage? Das Auto steht doch eh immer draußen. Ob ich sie heute oder morgen aufräume, spielt doch gar keine Rolle“, antwortet er genervt.

„Aber du hast versprochen, dass du sie heute aufräumst!“, entgegnet die Frau, maßlos von ihm enttäuscht.

Denkst du auch, dass die Frau aus einer Mücke einen Elefanten macht?

Falsch gedacht.

Die Frau hat allen Grund dazu, sauer auf den Mann zu sein.

Das Problem ist, dass sich Männer bei Drama auf die Oberfläche fixieren.

Auf dieser Ebene scheint das Verhalten der Frau tatsächlich keinen Sinn zu ergeben… Ich meine, wofür zum Teufel braucht sie die Garage auf einmal so dringend?

Aber wenn man tiefer in die Beweggründe der Frau eintaucht und die Ursache erläutert, dann wird einem klar, dass ich ihr Drama nicht unberechtigt ist.

Der Mann hat nämlich versprochen, dass er sie aufräumen würde und hat es nicht getan.

Das scheint eine Kleinigkeit zu sein, aber wie soll eine Frau den Worten eines Mannes noch trauen, wenn er nicht einmal harmlose Versprechen halten kann.

Es handelt sich also um eine Verletzung ihres Vertrauens, was Frauen einem Mann Wochen später noch übel nehmen können.

Wie man mit weiblichen Drama also richtig umgeht?

Ganz einfach.

Ein attraktiver Mann analysiert, ob es etwas gibt, das er JETZT SOFORT tun könnte. Gibt es das nicht, bleibt er ruhig, denn er weiß, dass sie einfach nur seine Aufmerksamkeit braucht.

Sie möchte wieder verstanden und geschätzt werden.

Warum kreieren Frauen Drama?

Da du hier bist, um Frauen besser zu verstehen, werde ich es dir erklären.

Beziehungsstress gerät immer irgendwann an die Oberfläche und muss abgeleitet werden.

Männer ertränken ihn oft in Alkohol, geraten in Schlägereien oder lästern in einer Männerrunde über ihre Freundin.

Frauen neigen weniger zu körperlicher Aggression (das liegt unter anderem an dem geringeren Testosteronlevel), weswegen Stress eher zu psychischem Terror wie Drama, Manipulation oder Klatsch und Tratsch führt.

Das eine ist nicht besser als das andere.

Aber hey, es ist nicht immer so dramatisch. Manchmal möchte sie einfach nur sehen, wie wichtig sie dir ist.

Deswegen kann durch eine liebevolle Umarmung oder aufmerksames Zuhören oft sehr viel erreicht werden.

Leidenschaftlicher Sex hilft auch. Danach ist Drama wie ausradiert; ganz so, als hätte es nie existiert.

#6: Frauen sind unsicher

Als ich 2011 für ein Jahr in einer internationalen Schule in China gelebt habe, reiste eines Tages eine neue Schülerin an.

Ein russisches Model.

Ein wahres Wunderwerk der Natur. Ich weiß nicht, wie ich sie beschreiben soll, denn jedes Wort würde ihre Schönheit limitieren.

Ich war damals noch Jungfrau und konnte mit Frauen nicht viel anfangen.

Aber dafür stürzten sich alle anderen Männer auf die russische Schönheit wie ein Wolfsrudel…

Es dauerte keine Minute, da hatte ihr schon einer den Koffer abgenommen, ein anderer ihr das Zimmer gezeigt, in dem sie unterbracht wurde, und ein weiterer eine Einführung in das Regelwerk der Schule gegeben. (Hätte nur noch einer gefehlt, der sich für sie in eine Pfütze legt, damit sie ihre High Heels nicht schmutzig macht…)

Sie hatte eine starke Wirkung auf Männer, aber sie kam mit einem Preis: Ihre Schönheit wirkte einschüchternd.

Keiner der Jungs hatte es wirklich gewagt, mit ihr zu flirten.

Es ist einfach, sich in ihrer Gegenwart so zu fühlen, als wäre man nicht gut genug. Denn wie sollte man je mit so einer Frau mithalten können?

Aber jetzt gewähre ich dir einen Blick hinter die Kulissen.

Denn jeden Abend trank sie eine halbe Flasche Vodka auf dem Balkon und rauchte eine komplette Schachtel Zigaretten.

Dort blieb sie bis 4 Uhr morgens, bis sie betäubt genug war, um einschlafen zu können. Selbstverständlich schaffte sie es selten, am nächsten Morgen früh aufzustehen, weshalb sie sämtliche Kurse verpasste und letztendlich der Schule verwiesen wurde.

Was sie heute macht, weiß ich nicht, aber es hat wohl viel mit zu Hause sitzen und Selfies für Instagram machen zu tun…

Nicht wirklich das, was man erwartet, wenn man sie zum ersten Mal zu Gesicht bekommt.

Pass auf.

Schöne Frauen wirken oft makellos. Aber hinter den Kulissen sind wir alle nur Menschen mit Unsicherheiten, Ängsten, Problemen und Fehlern.

Ja, Frauen sind Menschen. Verrückt oder? 😉

Ich bin mir sicher, dass sich selbst Scarlett Johansson diese Fragen stellt, wenn sie einen neuen Mann kennengelernt hat, der ihr gefällt:

  • „Findet er mich attraktiv?“
  • „Mag er mich?“
  • „Ist diese Nachricht gut genug?“

Unterschätze niemals ihre Unsicherheit.

Frauen haben eine genauso große Angst vor Ablehnung wie wir Männer, egal wie viele sexy Selfies sie auf Instagram haben.

#7: Frauen lieben Sex

Wenn du dir jetzt denkst: „Ja ach ne, Klaus. Erzähl mir was Neues“, dann lass mich dir gratulieren: Du hast es schon mal geschafft, das Sexbiest, das in jeder Frau steckt, zu entfesseln.

Aber vielen Männern ist das noch nie gelungen und sie fangen sogar an zu glauben, dass Frauen Sex weniger brauchen als Männer… was selbstverständlich völliger Quatsch ist.

Es ist klar, dass eine Frau ihre sexuelle Seite verbirgt: Die Kosten für Sex sind für sie höher als für einen Mann.

Sie riskiert nicht nur, schwanger zu werden, sondern auch, ihren Ruf in den Dreck zu ziehen.

Dass sie dann oft so tut, als besäße sie keine Sexualität, kann man ihr kaum verübeln.

Wenn du allerdings ein sexuell attraktiver Mann bist, der genau weiß, was er tun muss, um eine ungeheure Lust in ihr auszulösen, dann wirst du eine Sache unmissverständlich feststellen:

FRAUEN LIEBEN SEX.

Du willst wissen, wie man zu diesem attraktiven Mann wird, der Frauen total verrückt macht? Ich habe die wichtigsten Techniken hierfür in diesem kostenlosen PDF festgehalten...

So, jetzt verstehst du Frauen besser als sie sich selbst. Das heißt, es ist Zeit in Aktion zu treten. Ganz egal, ob du eine Freundin finden, eine Beziehung retten, oder aufregende Nächte erleben willst…

… stures Lesen von Artikeln wird dich nicht weit bringen. Jetzt geht es darum, das Wissen anzuwenden. 😉

Möge die Macht mit dir sein.

Dein Bro,

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar