Flirten am Arbeitsplatz: 10 smarte, subtile und simple Tipps

In diesem Artikel erfährst du:

  • Warum du dich in der Arbeit niemals auf eine Frau fokussieren solltest
  • Wie du eine Arbeitskollegin immer mehr von dir faszinierst, ohne dass es problematisch wird
  • Ein genialer Trick, den Frauen verwenden, wenn sie einen Arbeitskollegen verführen wollen (und wie du ihn ebenfalls nutzen kannst)
  • Der große Vorteil beim Flirten in der Arbeit, den du in einem Club oder einer Bar nicht hast
  • Wie du sie dazu bringst, dass sie DICH verführt, statt andersrum
  • Und vieles mehr…

Am Arbeitsplatz zu flirten, ist wie das Entschärfen einer Bombe.

Wenn du weißt, was du tust, und das richtige Kabel durchtrennst, bist du der Held der Nation. Du bekommst deine Traumfrau und erntest Respekt von allen Seiten.

Aber eine falsche Bewegung und… BOOM

… du bist der Depp der Nation.

  • Die Frauen halten dich für einen Perversling
  • Deine Arbeitskollegen machen sich über dich lustig
  • Du verlierst deinen Job

Keine dieser drei Szenarien ist unrealistisch.

Und da die möglichen Folgen anscheinend noch nicht angsteinflößend genug sind, sorgten feministische Kampagnen wie #MeToo dafür, dass sich überhaupt niemand mehr traut, am Arbeitsplatz zu flirten.

Stattdessen wird das Flirten in der Arbeit sofort mit sexueller Belästigung assoziiert.

Aber keine Sorge, die Welt ist nicht ganz so düster, wie du jetzt vielleicht denkst.

Eine Umfrage von CareerBuilder.com hat ergeben, dass 40 % aller Angestellten schon mal ein Date mit einem Kollegen oder einer Kollegin hatten.

25 % gaben sogar an, mit einem ehemaligen Arbeitsflirt verheiratet zu sein.

Die Arbeit scheint also nach wie vor ein hervorragender Ort zu sein, um sich näherzukommen. Und ich kann verstehen, wenn du bei dem Spaß dabei sein willst.

Aber was muss man beachten, wenn man eine Arbeitskollegin verführen will?

Normalerweise sage ich gerne: „Sei mutig und risikobereit“, weil das bei Frauen in der Regel eine raffinierte Strategie ist, aber am Arbeitsplatz musst du die Sache etwas subtiler angehen.

Es ist also gut, dass du vorher auf diesen Artikel geklickt hast, da du dadurch genau wissen wirst, wie dir das gelingt.

Du fragst dich, ob ich selbst auch Erfahrung damit habe?

Die Kurzantwort: Ja.

Vor meiner Zeit als Datingcoach habe ich als Trainer in verschiedenen Fitness-Studios gearbeitet. Außerdem habe ich während meines Ferienjobs in einem Großunternehmen mit meiner Chefin geflirtet. Naja, sie eher mit mir… Aber mehr dazu später.

Lass uns als Erstes mit deinem Grund-Mindset beginnen:

Tipp #1: Der Weg ist das Ziel

Normalerweise empfehle ich, immer ein klares Ziel vor Augen zu haben – in allen Bereichen des Lebens.

Und auch beim Flirten auf der Straße oder in einer Bar ist das eine kugelsichere Strategie.

Wenn du bei einer Frau sehr direkt bist, stellst du sie vor die Wahl. Sie muss dich entweder abweisen oder dir eine Chance geben.

Das ist meiner Meinung nach eine gute Sache. Auf jeden Fall viel besser, als ein Jahr lang nichts Halbes und nichts Ganzes zu machen und dann zu realisieren, dass man seine Zeit verschwendet hat.

Das halte ich für ineffizient und bin daher bei Frauen gerne direkt. Manchmal sogar EXTREM direkt…

Aber ist das eine Strategie, die ich auch bei der Arbeit empfehlen kann?

Selbstverständlich nicht.

In der Arbeit zu direkt zu sein, ist creepy.

Eine Frau kann sich nicht leisten, in der Öffentlichkeit auf dein eindeutiges Interesse einzugehen.

Es liegt im besten Interesse einer Frau, ihren „Preis für Sex“ so hoch wie möglich zu halten. Keine Frau will als „leicht zu haben“ angesehen werden.

Deshalb wird sie – wenn du in einer unpassenden Situation zu direkt zu ihr bist – mit einem „Was willst du von mir??“ reagieren, selbst wenn sie dich eigentlich mag.

Statt also sehr direkt und zielorientiert zu flirten, solltest du es ohne Hintergedanken tun.

Bring den Spaß an der sozialen Interaktion an sich in den Vordergrund und du wirst erfolgreicher sein.

Tipp #2: Flirte mit ALLEN

Viele setzen Flirten mit dem Aufsagen von peinlichen Anmachsprüchen gleich.

Ja das auch… aber Flirten ist viel mehr als das.

Es ist nicht etwas, das du sagst oder tust, sondern eine Lebenseinstellung.

Du weißt jetzt, dass es keine gute Idee ist, eine Frau zu deinem Ziel zu machen. Stattdessen ist es schlauer, mit ALLEN Frauen zu flirten.

Auch mit den unattraktiven Frauen. Ja, BESONDERS mit den unattraktiven Frauen.

Der Grund dafür ist simpel:

Wenn du mit allen Frauen und sogar mit der 50-jährigen Frau Engelhardt von Anfang an flirtest, dann gehen alle davon aus, dass das einfach Teil deiner Persönlichkeit ist.

Ich erinnere mich noch viel zu gut daran, wie der Klassen-Clown meiner damaligen Jahrgangsstufe bei einer Studienfahrt in betrunkenem Zustand aus dem Hotelfenster geschissen hat.

Und weißt du was?

Niemand war ihm sauer.

Niemand machte sich über ihn lustig.

Stattdessen hörte man Aussagen wie „Tja, das ist nun mal der Konsti…“ oder „Haha typisch Konsti!“

Ein schräges Beispiel, aber du verstehst, worauf ich hinauswill.

Ab heute findest du alle Frauen hübsch, interessant und besonders.

Wenn du in die Arbeit kommst, bist du der sozialste Mensch weit und breit. Du bist gut gelaunt, begrüßt alle Arbeitskolleginnen und verteilst flüchtige Komplimente.

Zur Dame in der Kantine sagst du:

„Du bist ein Engel, dank dir komm ich immer gut durch den Tag.“

Zur Praktikantin, die sich um die Lohnzettel kümmert, sagst du:

„Ich weiß, dass du sehen kannst, was ich verdiene, das bedeutet aber nicht, dass ich dich in ein 5-Sterne-Restaurant mit Candle-Light-Dinner ausführe. Aber sag niemals nie.“

Zur Dame an der Rezeption sagst du:

„Wenn ich dir am frühen Morgen in die Augen sehe und dein „Guten Morgen“ höre, verleiht es mir Energie für den ganzen Tag.“

Zur Kollegin, die sich das Bürozimmer mit dir teilt, sagst du:

„Und? Wie geht es meiner Lieblings-Kollegin?“

Du verteilst Liebe.

An ALLE Frauen.

Du musst ja nicht mit allen schlafen.

Tipp #3: Berührungen in der Arbeit?

Die Sache mit den Berührungen muss ich leider dir überlassen, weil sie einfach zu abhängig davon ist, wo du arbeitest.

Ich kenne Männer, die Frauen bei der Arbeit sehr oft und viel berührt haben und damit davongekommen sind, einfach weil es in ihrer Umgebung normal war.

Wenn du in einer Bar, einem Restaurant, einer Mode-Agentur usw. arbeitest,  ist es sehr wahrscheinlich, dass du – wenn du ein attraktiver Mann bist – eine Frau mal auf deinem Schoß sitzen hast oder Frauen auf dich zukommen, um dich zu umarmen und auf die Backe zu küssen.

Vergleich dies mit einem seriösen Büro-Milieu, wo ein Stupser schon zu viel sein kann, und dir wird bewusst, wie sehr man sich anpassen muss.

Wenn du dir nicht sicher bist, zu welcher Kategorie deine Arbeit passt, dann beobachte die Menschen um dich herum – besonders die Frauen.

Frauen sind in der Regel viel besser angepasst an das soziale Umfeld als Männer.

Wenn sie sehr „touchy“ sind, dann ist es ok, wenn du das auch bist – solange du das auf die richtige Weise tust.

(Einen „Berührungs-Guide“ findest du in diesem Artikel.)

Tipp #4: Der große Vorteil beim Flirten am Arbeitsplatz

Die Situation am Arbeitsplatz ist eine ganz andere, als während der Stoßzeit an einem Bahnhof oder in einem vollen Club.

Du musst dir nicht sofort ihre Nummer geben lassen, weil sie ansonsten in die S-Bahn springt und ihr euch nie wiederseht.

Du musst dich nicht konstant um ihre Aufmerksamkeit bemühen, weil sie sich sonst ihren Freundinnen auf der Tanzfläche wieder anschließt.

Du befindest dich in der Arbeit in einem weniger chaotischen Setting. Und das kannst du zu deinem Vorteil nutzen.

Endlich kannst du BOSS-Moves abziehen, die du sonst nirgends bringen kannst.

Endlich kannst du so cool flirten wie deine Lieblings-Charaktere aus Filmen.

Ein Beispiel:

Erinnerst du dich an den Film Hitch – Der Date Doktor“?

Ich leider schon, denn zu meinem „Glück“ werde ich immer wieder daran erinnert.

Wenn ich anderen von meinem Job erzähle, ist oft die erste Frage, die ich gestellt bekomme:

„Aaaah! So wie Hitch?“

Es gibt viele Gründe, warum ich diesen Film nicht mag, aber es gibt tatsächlich eine Szene, die ich passabel finde.

In dieser flirtet Will Smith mit Eva Mendez in einer Bar und demonstriert seine Unbedürftigkeit, indem er genau an dem Punkt, an dem sie anfängt, sich für ihn zu interessieren, sagt:

„Es hat mich gefreut, Sie kennenzulernen.“

… und dann einfach aufsteht und geht.

Auf der Kinoleinwand sieht das super cool und smooth aus, aber in der Realität bringt dir das einen feuchten Furz.

Du wirkst zwar unbedürftig, aber du bist WEG. Die Frau wird dir nicht hinterherlaufen und dich am nächsten Tag leider schon vergessen haben – wenn du überhaupt das Glück hast, ihr jemals wieder zu begegnen.

Aber in der Arbeit, hast du tatsächlich die Möglichkeit, diese Hollywood-Moves auszupacken.

Du siehst sie regelmäßig und sie wird in diesem Setting eine Unterhaltung nicht sofort aus ihrem Gedächtnis löschen.

Du kannst einen stimulierenden Satz sagen und dich dann urplötzlich und auf mysteriöse Weise aus dem Staub machen, um ein „Wow… was für ein Mann…“– Gefühl in ihr auszulösen.

In der Praxis gelingt dir das beispielsweise so:

„Warum bist du eigentlich nicht auf die Party gekommen?“

„Ach, ich hatte keine große Lust, außerdem hätte ich nur dich gekannt. Wir wären die ganze Nacht aneinander gehangen und wie viel Spaß hätte das schon gemacht?“

„Haha du glaubst nicht, dass es mit mir Spaß gemacht hätte?“

„Kommt ganz darauf an, was wir gemacht hätten. 😉 Aber ich muss jetzt weiter… Es wartet noch ein Riesenstapel Papierkram auf mich.“

Und dann gehst du einfach…

Und du kannst dir sicher sein, dass sie noch eine Weile daran denken wird. 😉

Tipp #5: Geh auf jede Firmenfeier

Auf Firmenfeiern kannst du eine Arbeitskollegin selbst dann für dich gewinnen, wenn du die obigen Tipps bisher noch nicht umgesetzt hast und dich niemand kennt.

Besonders auf Weihnachtsfeiern werden oft schlechte (oder richtige) Entscheidungen getroffen, aber eigentlich eignen sich alle Firmenfeiern, bei denen Alkohol fließt, ideal zum Flirten.

Es ist moralisch vielleicht etwas verwerflich, dass ich dir empfehle, den Alkoholpegel einer Frau auszunutzen, aber:

„Es braucht zwei für einen Tango.“

Wenn sie nach einer ausgelassenen Firmenfeier Lust darauf hat, mit einem attraktiven Mann nach Hause zu gehen und du sie sexy findest, dann wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte.

Als ich 17 war (und gerade mal drei Haare auf dem Sack hatte), hatte ich einen Ferienjob in einem Großunternehmen.

Ich wurde zur Weihnachtsfeier eingeladen, wo meine Chefin (damals 33 Jahre alt) plötzlich damit anfing, sehr direkt mit mir zu flirten:

„Wenn du in meinem Alter wärst, würden wir jetzt schon längst in einer Ecke rummachen.“

Selbstverständlich geschah nichts zwischen uns, weil ich damals noch jungfräulicher als die Jungfrau Maria war, aber es war dennoch interessant, meine damalige, sonst so strenge Chefin von dieser Seite zu sehen.

Tipp #6: Stop & Go

Sie ist in der Arbeit, um zu arbeiten, nicht um zu flirten.

Selbst wenn sie dieses verspielte Hin und Her mit dir genießt, hat sie diese innere Stimme in ihrem Ohr, die ihr konstant sagt, dass sie es mit Vorsicht genießen sollte, weil ihr beobachtet werdet.

Deshalb ist es nicht gut, wenn du immer in der Offensive bist.

Allerdings wird es Momente geben, in denen deine Offensive gefragt wird. Und diese Gelegenheiten musst du zu 100 % nutzen.

In meiner Zeit als Fitnesstrainer war das Schicksal eines Abends auf meiner Seite. Ich sollte das Gym mit meiner Kollegin, auf die ich ein Auge geworfen hatte (und es war offensichtlich, dass sie auch auf mich stand), zusperren.

Somit waren wir die Letzten im Studio – eine Gelegenheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer weiß, wann dir die Götter wieder so wohlgesonnen sind.

Also sagte ich zu ihr „Komm mal schnell mit“ und führte sie in den Personalraum, weil ich wusste, dass sich dort keine Kameras befanden.

Dort angekommen zog ich sie nah an mich und noch bevor sie die Frage „Was hast du vor?“ zuende stellen konnte, küsste ich sie.

Ich denke gerne an diesen Moment zurück. Es lag eine enorme Elektrizität in der Luft, die wir beide am ganzen Leib spüren konnten.

Sind wir mal ehrlich: „Wir sollten das eigentlich nicht tun“ – Küsse sind die besten Küsse.

ACHTUNG: Benutz deinen gesunden Menschenverstand und achte auf die Signale einer Frau. Wenn du das nicht tust, kann das böse enden.

Tipp: Mag sie mich? 11 Signale, die dir verraten, dass sie dich will

Drück das Flirt-Gaspedal durch, wenn sich die perfekte Gelegenheit bietet und brems dann abrupt ab und fahre den Arbeitstag fort, als wäre nie etwas geschehen.

Das wird sie auf eine positive Weise verrückt machen. 😉

Tipp #7: Soll sie sich doch die Finger schmutzig machen…

Da wir am Anfang schon von #MeeToo gesprochen haben…

Die feministischen Vertreter behaupten, dass am Arbeitsplatz keine Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau herrscht.

Und sie haben recht.

Eine Frau muss sich schon wirklich extrem aus dem Fenster lehnen, um wegen sexueller Belästigung ihren Job zu verlieren. Bei Männern reicht manchmal schon ein unangebrachter Kommentar oder Blick.

Fair ist das nicht, aber Männer haben in der Regel Besseres zu tun, als herumzujammern, weil die Welt so ungerecht ist. 😉

Aber du kannst das zu deinem Vorteil nutzen, indem du das Eroberer-Preis-Skript umdrehst. Lass die Frauen mit DIR flirten, statt andersrum.

So macht es auch James Bond. Er verführt Frauen auf eine Weise, die es fast so aussehen lässt, als könnte er gar nichts dafür, dass sie sich von allen Seiten auf ihn stürzen.

Du willst wissen, wie man zu diesem attraktiven Mann wird, der Frauen total verrückt macht? Ich habe die wichtigsten Techniken hierfür in diesem kostenlosen PDF festgehalten...

Ich sage nicht, dass es einfach ist, Frauen dazu zu bringen, dass sie nach dir jagen. Damit das geschieht, musst du ein überragender Fang sein.

Aber es gibt einen Trick, den du nutzen kannst, sodass es von außen so wirkt, und dieser nennt sich Framing-Effekt“.

Du nutzt einen subtil sexuellen Humor, bei dem du implizierst, dass deine Arbeitskollegin DICH anbaggert… statt andersrum.

Das kann ungefähr so aussehen:

„Hast du den Bericht schon geschrieben?“

[mit sexy Stimme] „Du bist immer auf der Jagd nach meinen Berichten, hab ich nicht recht, Anna?“

[spielt mit] „Aber du weißt doch, dass ich ohne sie aufgeschmissen wäre, Stefan.“

[immer noch mit sexy Stimme] „Ich bin mir sicher, du würdest eine Lösung finden. Es gibt ja immer noch Harald.“ [Nenn jemanden, den sie in 100 Jahren nicht daten würde]

„Nein, deine Berichte sind die Einzigen für mich.“

In diesem Video habe ich auch von diesem Framing-Effekt Gebrauch gemacht:

Der Vorteil daran ist, dass du einfach wieder seriös werden kannst, wenn der Flirt nicht „anbeißt“.

Wenn sie dir also eine langweilige Antwort gibt, anstatt zurückzuflirten, kannst du zurück zu „Office-Mode“ switchen, ohne dass es komisch wird.

Wenn du sie auf diese Weise immer wieder anfixt, dann wird sie ihr Verlangen irgendwann ausleben wollen und von sich aus die Initiative ergreifen.

Tipp #8: Nutze Ausreden

Frauen sind außerordentlich gut darin.

Meine Kollegin aus dem Fitness-Studio hat diesen Trick damals bei mir angewendet.

Sie sagte:

„Hey du kennst dich doch so gut mit Sport aus. Ich hab bald meine Prüfung und vielleicht kannst du mir mal Nachhilfe geben.“

Als sie dann bei mir ankam, taten wir höchstens für 10 Minuten so, als würde es wirklich um Trainingslehre gehen…

Ich machte diese Erfahrung auch mit anderen Frauen und irgendwann merkte ich, dass es anscheinend einfach deren Ding ist, Ausreden zu erfinden, um sich mit dir treffen zu können.

Und wenn man so darüber nachdenkt… das ist GENIAL.

Wenn du also zum Beispiel eine Projektarbeit mit einer Arbeitskollegin durchführen musst, dann kannst du vorschlagen, dass ihr euch außerhalb der Arbeit trefft, um noch etwas daran zu feilen.

Wichtig ist, dass du alle anderen Tipps bereits befolgt hast und ihr durch deine Stimme und Körpersprache bewusst machst, dass es möglicherweise nicht nur um euer Projekt gehen wird.

Es ist sogar gut, wenn sie etwas im Zweifel ist, was deine wahren Absichten sind.

Das macht die Sache noch aufregender und so fühlt sie sich nicht schäbig, wenn sie zu dir fährt.

Ein weiterer Klassiker unter den Ausreden ist natürlich:

„Hey, ich begleite dich noch kurz nach Hause.“

Tipp #9: Sei ein Meister der Sexkünste

Dieser Tipp versteht sich von selbst.

Aber da es sich um deine Arbeitskollegin handelt, ist er extra wichtig.

Ihr werdet euch nach dem Sex fast täglich sehen, also stell sicher, dass es nicht komisch zwischen euch wird.

Das gelingt dir, indem du…

  • ihr guten Sex gibst
  • danach genauso mit ihr flirtest, wie du es davor getan hast
  • am nächsten Morgen gut gelaunt bist

Wenn du nach dem Sex zu ihr sagst: „Also, du weißt, wo die Tür ist“, und dann einschläfst wie ein vollgefressener Bär im Winter, dann wird es mit Sicherheit unangenehm, wenn ihr euch am nächsten Tag in der Kantine begegnet.

(Tipp: Was wollen Frauen im Bett? 10 Dinge, die dich zu ihrem Sexgott machen)

Tipp #10: Sei diskret

Mir werden oft Fragen gestellt wie:

„Klaus, mit wie vielen Frauen aus deinen Videos hast du geschlafen?“

Oder:

„Die Blondine bei Minute 3… Hast du mit der dann noch was gehabt?“

Ich habe es schon mal gesagt und ich sage es wieder:

Ich werde dir NIEMALS sagen, mit welchen oder wie vielen Frauen ich geschlafen habe – egal wie oft du mich danach fragst. Also spar dir die Mühe lieber gleich.

Ja, mit einigen Frauen aus meinen Videos treffe ich mich. Mit welchen und was dann auf den Dates passiert, ist PRIVAT.

Einer der Gründe, warum ich überhaupt mit so vielen verschiedenen Frauen gleichzeitig schlafen kann, ist doch, weil ich es für mich behalte.

Es wäre absolut kindisch und würde irgendwann rauskommen, wenn ich es herumposaunen würde, und die Frauen würden sich dann nicht mehr wohl dabei fühlen.

Diskretion ist am Arbeitsplatz besonders wichtig.

Sobald sie herausfindet, dass du deinen Kollegen von ihr erzählst, kannst du es vergessen.

Es geht NIEMANDEN etwas an, was zwischen euch läuft oder lief.

Wenn du es nicht für dich behalten kannst, dann ruf am besten unseren Homie Will Smith an – diesmal in der Rolle als einer der Men in Black – und frag ihn nett, ob er dich nicht „blitzdingsen“ kann.

Jetzt weißt du, wie man in der Arbeit flirtet

Lass dir von den feministischen Parolen keine Angst machen.

Flirten am Arbeitsplatz macht Spaß – sowohl Frauen als auch Männern.

Stell dir eine Welt vor, in der das verboten ist…

Halt stopp!!! Nimm das Seil wieder von deinem Hals verdammt, das sollte doch nur ein Gedankenexperiment sein!

Ich weiß, in so einer Welt will keiner leben…

Dennoch erfordert das Flirten in der Arbeit viel Taktgefühl, Kompetenz und Achtsamkeit.

Wenn du diese Fähigkeiten noch nicht besitzt, solltest du sie zuerst auf den Straßen oder in Bars und Clubs erwerben.

Ein Coaching bei AttractionGym hilft natürlich auch.

Damit gesagt…

*Brofist*

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar