9 simple Tipps für mehr Charisma: Hinterlasse einen starken Eindruck

Mehr Charisma: 9 simple Tipps für Männer, um einen außerordentlichen Eindruck zu hinterlassen

Wenn du charismatisch bist, wirst du in einer Gruppe sofort zum Mittelpunkt. Du ziehst all die Aufmerksamkeit auf dich. Menschen fühlen sich zu deiner Ausstrahlung hingezogen und du wirst von vielen wertgeschätzt.

Diesen Rockstar-Effekt kann man bei vielen Promis erkennen. Sieh dir beispielsweise mal Barack Obama, Robert Downey Jr., oder Johnny Depp an.

Was ist das Charisma-Geheimnis dieser Männer, das Frauen so anziehend finden?

Es wirkt oft so, als würden Frauen nach netten, warmherzigen und süßen Männern suchen.

Wenn man dann aber diejenigen genauer betrachtet, von denen sie dann tatsächlich schwärmen oder mit denen sie zusammen sind, scheint es eher so, als ob sie auf Bad Boys und Arschlöcher stehen…

Kein Wunder, dass so viele Kerle verwirrt sind und nicht wissen, wie sie sich Frauen gegenüber verhalten sollen…

Es gibt eine authentische Methode, wie du deine Anziehungskraft auf Frauen maximierst und Freunde gewinnen kannst, ohne ein Arsch zu sein.

In diesem Artikel bring ich dir genau bei, wie du ein Charisma-Level erreichst, das Menschen fesselt.

Du erfährst:

  • Warum der erste Eindruck eine Illusion ist
  • Warum man zu perfekt sein kann und wie es deinem Charisma schadet
  • Wie du einen charismatischen Eindruck auf eine bestimmte Person hinterlässt und verhinderst, als Ratte wiedergeboren zu werden
  • Wie ich durch einen immensen Fehler ein Date ruiniert habe, obwohl ich interessant war
  • Was du von dem Hundetrainer Cesar Millan über Charisma lernen kannst
  • Der wichtige Unterschied zwischen NETT und CHARISMATISCH

Bevor wir beginnen: Ich werde Begriffe wie Charisma, einen guten ersten Eindruck, Ausstrahlung und Anziehungskraft gemeinsam verwenden. Tu einfach so, als wären sie ein und dasselbe.

Starten wir gleich mal mit einer wichtigen Erkenntnis, die du im Hinterkopf behalten solltest…

Tipp #1: Charisma ist Geschmackssache

Es gibt Frauen da draußen, die Brad Pitt und Johnny Depp anhimmeln. Die süße Brünette, mit der ich letztens ausging, mag die beiden gar nicht.

Die süße Brünette findet mich sehr attraktiv. Es gibt Frauen, die mit mir absolut gar nichts anfangen können.

Du siehst also: Ob du charismatisch bist oder nicht, ist eine subjektive Meinung.

Auch unter Männern können Meinungen teils stark auseinandergehen. Ich habe einen Kumpel, der eine Freundin hat, die ich nicht einmal mit der Zange anfassen würde. Wenn ich ihn allerdings frage, was er an ihr findet, sagt er: „Sie hat einfach etwas.“

Anscheinend ist sie für ihn auf eine gewisse Weise anziehend. Er findet sie reizvoll und attraktiv… Geschmackssache eben.

Aber was ist dieses vage Etwas, das manche vermehrt haben und andere wenig bis gar nicht?

Das, mein Freund, werden wir heute dekodieren.

Tipp #2: Die Illusion des ersten Eindrucks

Wenn Männer unsere Coaches oder andere Menschen, die charismatisch sind, sehen, denken sie oft, dass das schon immer so war.

Es kostet Zeit und Geduld, ein hohes Charisma-Level zu erlangen.

Und das Gute ist: Du hast diese Zeit.

Die meisten glauben, dass sie für immer bei einem Menschen verloren haben, wenn sie einen schlechten, ersten Eindruck hinterlassen haben.

Langfristig gesehen ist es scheißegal, ob du bei dem ersten Kontakt eine charismatischen Wirkung hattest oder nicht.

Es ist sogar umso beeindruckender, wenn du eine Person zwei Jahre nicht mehr gesehen hast und sie jetzt plötzlich cooler und charmanter ist.

Du musst also nicht von 0 auf 100 über Nacht.

Es ist sogar eine schlechte Idee, zu versuchen, einen perfekten, ersten Eindruck zu erzwingen.

Gib anderen Menschen Zeit, um herauszufinden, wie charismatisch du tatsächlich bist.

Tipp #3: Sei verletzbar und fehlerhaft

Viele denken, dass man vor Frauen perfekt sein muss.

Dieser Gedanke ist nicht verwunderlich. Wenn man den Fernseher einschaltet, sieht man James Bond, wie er mit einer meisterhaften Körpersprache immer den richtigen Spruch auf Lager hat und die hübschesten Frauen verführt.

Wenn James Bond allerdings in der realen Welt existieren würde, würden Frauen denken: „Was ist das denn für ein arroganter Arsch?“

Warum?

Weil niemand perfekte Menschen mag.

Verletzbarkeit und Tollpatschigkeit sind sympathische Eigenschaften.

Ich hatte mal einen Coaching Teilnehmer, der zu perfekt war. Weil er Frauen so makellos ansprach, kam er wie ein Roboter oder sogar Psychopath rüber.

Wenn du nicht mal einen Nanogramm Nervosität in dir hast, wenn du eine fremde Frau ansprichst, dann wirkst du unauthentisch.

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

Ich hatte mal Stotterprobleme. Wenn ich sehr nervös war – was besonders vor fremden Frauen der Fall war – konnte ich kein einziges Wort ohne ein kleines „Hamana Hamana“ aus meinem Mund hervorbringen.

Ich sagte dann einfach immer: „Boah du machst mich total nervös. Ich stotter hier total rum.“

Das funktionierte so gut, dass ich mein Stottern heute schon fast vermisse.

Was höre ich da? Du hättest gerne ein weiteres Beispiel? Gar kein Problem, ich könnte ganze Bücher über dieses Thema schreiben.

Ich habe einen Kumpel, der sehr erfolgreich bei Frauen ist. Ich möchte gar nicht offenlegen, mit wie vielen verschiedenen Frauen er schon geschlafen hat, weil du es vermutlich eh nicht glauben würdest und die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass deine Mutter mit dabei ist. 😉

Jedenfalls ist er verdammt tollpatschig. Man könnte sagen, dass er ein Koordinations-Wunder ist… in die negative Richtung.

Er stolpert ständig auf die witzigste Art und Weise; fast schon wie in einem Cartoon.

Wenn Frauen über seine Tollpatschigkeit lachen, sagt er selbstbewusst „That‘s my move!“  und man kann sofort beobachten, wie die Augen der Frauen aufleuchten. Von dort aus ist es verdammt einfach für ihn, in ein Gespräch zu kommen.

Tipp #4: Charisma ist die Art, wie du dein Leben lebst

Charismatisch zu sein hat nichts damit zu tun, mehr Swag zu haben als Moneyboy, coole Klamotten zu tragen und in sein Spiegelbild verliebt zu sein.

Charisma ist ein Ausdruck davon, wie du lebst.

  • Positives Denken
  • Sich selbst für wertvoll halten
  • Sich in jeder Umgebung wohlfühlen
  • Sich langsam bewegen
  • Langsam und bedacht sprechen

All das sind Eigenschaften von charismatischen Menschen.

Achte mal auf andere Männer, wenn du das nächste Mal in einem Club bist.

Sie machen etwas, das in der Psychologie als „Überkompensation“ bekannt ist, das heißt, sie versuchen ihre Minderwertigkeitskomplexe zu überspielen.

(Frauen tun dies übrigens auch.)

  • Sie sehen sich konstant nach Frauen um.
  • Sie trinken zu viel.
  • Sie antworten zu schnell.
  • Sie lachen über ihre eigenen Witze, obwohl sie gar nicht witzig sind.
  • Sie lehnen sich zu sehr vor, wenn sie mit einer Frau reden.

Du erkennst ihren niedrigen Grad an Charisma sofort an ihrer Körpersprache.

Der simpelste Hack, um attraktiver zu sein, ist, sich langsam zu bewegen und sich groß zu machen.

Charismatische Männer gehen aufrecht, mit erhobenem Haupt. Sie nehmen viel Raum ein und verstecken sich nicht, was es unmöglich macht, sie zu übersehen. Sie bewegen sich langsam und kontrolliert und strahlen dadurch unerschütterliche Ruhe aus.

Das ist nicht etwas, was man sofort erlernen kann. Es dauert mindestens zwei Monate, bis du das beherrschst, aber sobald du das tust, wirst du den Unterschied deutlich wahrnehmen.

Wir strahlen aus, was wir sind. Wir zeigen, wie wir unser Leben leben.

Bist du ein ängstliches Häschen, das überkompensiert, Herausforderungen meidet und lieber im Keller „Die Sims“ zockt?

Dann strahlst du das aus.

Bist du ein Mann der Taten? Nimmst du Challenges dankend und fokussiert an?

Dann strahlst du das aus.

Verbessere dein Leben und gib deinem Charisma einen fetten Boost.

Du willst wissen, wie man zu diesem attraktiven Mann wird, der Frauen total verrückt macht? Ich habe die wichtigsten Techniken hierfür in diesem kostenlosen PDF festgehalten...

Tipp #5: Sei wertvoll

Jetzt da wir wissen, dass Charisma ein subjektiver Ausdruck deines Lebens ist, kommen wir zum nächsten Punkt, der deine positive Auswirkung auf andere Menschen durch die Decke schießen lässt:

Wert bringen.

Es gibt viele Wert-Nehmer da draußen. Sie erwarten Dinge von anderen und verteilen keine positive Laune, weil sie zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind.

Werde stattdessen zum Wert-Geber.

Frag dich:

  • Wie kann ich anderen helfen?
  • Auf welche Art und Weise bringe ich Wert in das Leben von anderen
  • Kann ich etwas, das die meisten nicht können?
  • Habe ich etwas, das andere nicht haben?

Je mehr Wert du anderen anzubieten hast, desto mehr wissen sie dich zu schätzen. Lass dir mal das Wort „Wertschätzung“ auf der Zunge zergehen.

„Ich wertschätze dich.“ = „Ich sehe, dass du viel Wert hast und schätze diesen.“

Dein ultimatives Ziel sollte sein, mehr zu geben als du nimmst. Klingt ein bisschen Woo-Woo und erinnert an das Konzept von Karma, ich weiß.

Keine Sorge, du wirst nicht als Ratte wiedergeboren, wenn du keinen Wert bringst (soweit ich das beurteilen kann), aber es ist eine natürliche Folge, dass andere dich um sich haben wollen, wenn du mehr gibst, als du nimmst.

Beispiele:

  • Sei derjenige, der mit deinem Kumpel ausgeht, wenn er gerade an Liebeskummer leidet.
  • Sei die Person, die beim Umzug mithilft.
  • Nimm Menschen in deinem Auto mit, die per Anhalter fahren.
  • Sei der Wingman, der die korpulente Freundin beschäftigt, sodass dein Kumpel freie Fahrt bei seiner Chica hat (Ich mach das ständig haha).
  • Sei der Mann, der deiner Kollegin ein Kompliment macht, dass sie heute gut aussieht.

Kleine Dinge haben eine große Auswirkung: Sie machen dich charismatischer in den Augen derjenigen, denen Wert von dir gegeben wurde. Du wirst von ihnen wertgeschätzt.

Wir machen diese Dinge natürlich auch für andere, aber hauptsächlich FÜR UNS SELBST. Anderen Gutes zu tun, lässt uns gut mit uns selbst fühlen.

Wenn du dich in deiner eigenen Haut wohlfühlst, dann strahlst du das aus und dein Charisma-Level steigt (auf „over 9.000“ – Vegeta).

Tipp #6: Die Schleimer-Falle

Da ich das „Gib Wert“-Konzept gerade vorgestellt habe, befürchte ich, dass einige Leser dies falsch verstehen könnten. Deshalb muss ich hinzufügen:

Charisma hat nichts mit Nettigkeit zu tun.

Tatsächlich erhalte ich regelmäßig E-Mails von Männern, die von Frauen gesagt bekommen, dass sie ZU NETT sind.

Gary Vaynerchuck, einer der beliebtesten Unternehmer der heutigen Zeit, ist bekannt dafür, brutal ehrlich und ungefiltert in seinen Worten zu sein.

In dieser Rede bezeichnet er seine Zuschauer als Loser und der Uploader des Videos wählte den Titel dennoch „This guy is a savage, tells it like it is“.

Obwohl Gary selten ein nettes Wort übrig hat, scheint es seiner Beliebtheit nichts auszumachen. Im Gegenteil: Menschen respektieren und schätzen ihn dafür.

Behalte immer im Hinterkopf, dass es besser ist ehrlich zu sein, als nett zu sein.

  • Nettigkeit führt dazu, dass Menschen dich mögen. Cool. Aber nicht das, was du bei Frauen willst.
  • Ehrlichkeit führt zu Vertrauen. Vertrauen kann zu Respekt oder sogar Liebe führen.

Tipp #7: Leidenschaftlich und interessiert

Wie bereits erwähnt, sind die meisten auf sich selbst konzentriert. Auch wenn ich es feiere, dass Menschen ihre Ziele und Träume verfolgen, muss ich betonen, wie sehr du andere von dir abstößt, wenn dein Fokus bei dir allein ist.

Menschen reden am liebsten über sich selbst. Es ist gut und wichtig, dass du dich öffnest und deine Persönlichkeit zeigst.

Wenn du aber die goldene Balance zwischen

  • ernsthaft interessiert an anderen sein
  • leidenschaftlich über dich selbst reden

nicht findest, kann das deiner Anziehungskraft so sehr schaden, dass sie gegen null geht wie der Graph f(x)=1/x.

Ich war mal auf einem Date, bei dem ich diese Balance nicht hingekriegt habe. Zwar habe ich sehr interessante Dinge über mich erzählt und meine Worte mit einer Menge Leidenschaft untermalt, bin aber nicht genug auf sie eingegangen.

Das Date führte in Richtung NIRGENDWO.

Was ich in solchen Fällen immer gerne mache, ist, die Frau nach Feedback zu fragen.

Oft kann die Verletzbarkeit, die du dadurch zeigst, ihr Interesse doch noch wecken, aber der eigentliche Zweck ist, aus ihrer meist sehr konstruktiven Kritik zu lernen.

Das war ihre Antwort, für die ich dankbar bin, weil sie damals hilfreich war:

Wie du siehst, ist es sehr unsympathisch, wenn du nur über dich redest, auch wenn das, was du sagst, noch so interessant verpackt ist.

Das erinnert mich an eines meiner Lieblingszitate:

„Du kannst dir in 2 Monaten mehr Freunde machen, indem du dich für andere interessiert, als du in 2 Jahren machen kannst, indem du versuchst andere dazu zu bringen, sich für dich zu interessieren.“
Dale Carnegie

Eine wunderbare Erkenntnis…

Aber Achtung: NUR interessiert an anderen zu sein, funktioniert genauso wenig. Wenn du nichts über dich preisgibst, bist du immer noch ein NIEMAND.

Beide Extreme helfen dir nicht dabei, einen charismatischen Eindruck zu hinterlassen, weshalb du die goldene Balance essenziell wichtig ist.

Tipp #8: Ruhige Bestimmtheit

Diesen Charisma-Hack habe ich von Cesar Millan gelernt… Ja, richtig. Dem Hundetrainer.

Ein Kumpel von mir hat sich vor ein paar Jahren einen Welpen zugelegt. Das süßeste Prachtexemplar von einem Doggo, das ich je gesehen habe.

Ja sogar mein Herz aus Stahl begann zu bluten, wenn dieses kleine Ding mich mit seinen großen Bambiaugen ansah…

Wir sahen uns Cesars Dokumentation über das Erziehen von Hunden an. Ich war von der Art und Weise, wie er sie in Sekundenschnelle zum Schweigen brachte, wenn sie bellten, beeindruckt.

Das lag wahrscheinlich daran, dass ich damals eine Art Sportlehrer für Kinder war und hin und wieder Probleme damit hatte, die kleinen Monster zu Gehorsam zu bringen.

Cesar Millan nennt seine Methode „ruhige Bestimmtheit“ und sie sieht wie folgt aus:

Er ist sehr gebieterisch. Allerdings nicht auf eine genervte oder gar aggressive Art und Weise. Er bleibt innerlich komplett ruhig, während er Befehle erteilt.

Ich entschied mich dazu, diesen Hundetrainingstrick bei den Kindern auszuprobieren. Und sie funktionierte wie am Schnürchen, solange ich diese innere Ruhe in mir spürte.

Sobald ich genervt war, wurden meine Worte wieder ignoriert. Ich war fasziniert…

Ist es moralisch verwerflich, dass ich Hundetricks bei Kindern anwendete? Keineswegs!

Warum?

Weil die Kinder mich dafür liebten.

Ich machte mir anfangs Sorgen, dass sie mich durch meine Bestimmtheit weniger mögen würden, weil sie mich weniger ärgerten.

Klar war mir bewusst, dass sie mehr Respekt vor mir hatten, aber ich wusste nicht, ob er von positiver Sorte war.

Meine Kurse wurden immer mehr besucht, bis sie alle überfüllt waren. Eltern gaben mir Komplimente, dass ich einen hervorragenden Job machte.

Eine Mutter erzählte mir sogar, dass ihr schüchternes Kind zur Zeit viel mutiger ist, weil es sagt: „Mir kann gar nichts passieren. Wenn ein böser Mann kommt, dann beschützt mich der Klaus.“

Funktioniert ruhige Bestimmtheit nur bei Hunden und Kindern?

Nein, auch bei Erwachsenen kannst du dadurch einen charismatischen Eindruck hinterlassen.

Sehen wir uns dazu ein Szenario mit zwei verschiedenen Herangehensweisen an:

Nehmen wir mal an, du bist in einer Bar und in einem Gespräch mit einer Frau, die auf einer oberflächlichen Skala von 1 bis 10 eine solide 12 ist. Du darfst sie dir jetzt gerne vorstellen, aber nur, wenn du den Fokus nicht verlierst. 😉

Ihr versteht euch so gut, dass es dir so vorkommt, als würdet ihr euch schon seit Jahren kennen.

Wenn da nur dieses eine Problem nicht wäre: Ihre nervige, beste Freundin.

Sie funkt ständig dazwischen und besonders dann, wenn die Spannung zwischen dir und deiner 12 gerade besonders hoch ist.

Das ist die Ausgangslage unseres imaginären Szenarios.

Herangehensweise 1: Du bist genervt und fragst mit grantigem Unterton: „Ist sie immer so?“

Herangehensweise 2: Du bist zwar leicht genervt, bleibst aber ruhig und entspannt und fragst mit einem charmanten Lächeln: „Ist sie immer so?“

Und jetzt die Frage an dich: Welcher dieser zwei Herangehensweisen hinterlässt auf die Señorita wohl einen charismatischeren Eindruck? 😉

Herangehensweise 2 lässt dich deutlich stärker wirken. Indem du in Situationen wie diesen ruhig bleibst, demonstrierst du, dass du mit ihnen umgehen kannst und dein Wert steigt immens.

Deine 12 wird deine Ruhe respektieren, was deine Chancen dramatisch erhöht, dass ihr zusammen einen schönen Abend haben werdet.

Tipp #9: Arbeite an deinem Selbstbewusstsein

Der größte Charisma-Faktor ist meiner Meinung nach SELBSTBEWUSSTSEIN.

Wenn du dich nicht traust, deine charismatische Seite zu zeigen, wie zum Henker sollst du dann als charismatisch wahrgenommen werden?

Ich sehe in den Coachings immer wieder, wie sehr man sein Selbstbewusstsein mit der RICHTIGEN Herangehensweise stärken kann.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, dann lies dazu diesen Artikel:

12 Must-Have Übungen, um Selbstbewusstsein zu entwickeln

Lass uns diesen Artikel mit einer liebevollen Brofist beenden.

Ready? 3, 2, 1…

Bildergebnis für brofist gif

Hau rein!

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar