Auf was stehen Frauen? 12 Dinge, die Frauen schwach machen

Auf was stehen Frauen? 12 Dinge, die Frauen schwach machen

In diesem Artikel lernst du:

  • Die tiefsten Bedürfnisse einer Frau und wie du sie (im Gegensatz zu den meisten Männern) erfüllst
  • Wie du eine Frau durch Männlichkeit und Selbstbewusstsein schwach machen kannst
  • Wie du vermeidest, ein langweiliger Seestern zu sein
  • Warum Frauen eine Verbindung zu dir fühlen wollen und wie du sie federleicht aufbaust
  • Der 5-Schritte-Plan körperlicher Berührungen, der Frauen Lust auf mehr macht
  • Wie du bosslike mit Drama umgehst
  • Und vieles mehr…

Bevor wir beginnen:

Hör zu, mein Freund. Ich muss dir etwas sagen, dass du vielleicht noch nicht wusstest:

Frauen sind Menschen.

Und Menschen haben Bedürfnisse, genau wie du.

Dennoch verhalten sich Männer so, als würde es diese Bedürfnisse nicht geben.

Das liegt daran, dass sie davon ausgehen, dass Frauen und Männer die gleichen inneren Antriebe haben.

Pass auf, ich verstehe mich mit Feministinnen meistens nicht sonderlich gut, aber ich bin tatsächlich auch stark dafür, dass es zwischen den Geschlechtern finanziell und rechtlich keine Unterschiede geben sollte. Hallo, wir leben im fucking 21. Jahrhundert…

Eins kann ich dir aber verraten: Wenn du eine Frau so behandelst, wie du selbst gerne behandelt werden würdest, wirst du eine harte Zeit haben.

Auf sexueller Ebene unterscheiden sich Männer und Frauen nämlich stark.

Diese Unterschiede zu verneinen, bedeutet leiden; sie zu kennen, bedeutet verstehen; sie auszunutzen, bedeutet verführen.

Siehst du, das ist der Grund, warum mich Feministinnen nicht mögen. Na ja…

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Nun, da dies geklärt ist, lass uns gleich mal mit einem Gedankenexperiment beginnen, das du wahrscheinlich noch nie gemacht hast:

Stell dir vor, du hast eine Vagina. Ja, richtig gelesen! Du bist jetzt eine Frau. Du bist sexy, heiß begehrt und in der Blüte deiner Zeit.

Eigentlich ziehst du dich eher lässig an, wenn du in eine Bar gehst, aber heute hast du dich richtig schick gemacht. Deine Freundin sucht die Toiletten auf und du wartest an der Theke auf sie.

Plötzlich tippt dir jemand auf die Schulter. Du drehst dich um und ein Mann steht vor dir (der ebenfalls du bist) und sieht dich an.

Welches Gefühl würdest du bekommen?

Würdest du dich wohlfühlen? Wärst du interessiert? Würdest du mit dir selbst nach Hause gehen? Wie wäre der Sex? Was passiert danach zwischen dir und dir?

Was ich dir mit diesem verzwickten Gedankenexperiment klar machen will, ist:

Es ist praktisch, sich selbst einen Spiegel vorzuhalten.

Auf diese Weise kannst du Aspekte deines Auftretens erkennen, die mehr oder weniger attraktiv sind und dann gezielt daran arbeiten.

Früher habe ich das andauernd gemacht. Wenn eine Frau mich abwies, stellte ich mir immer die folgenden Fragen:

  1. Was hätte ich in diesem Gespräch besser machen können?
  2. Hätte es bei mir selbst funktioniert?

Auf diese Weise kann man rasend schnell Fortschritte machen.

Das Problem ist, dass man manchmal nicht weiß, was WIRKLICH attraktiv für Frauen ist.

Oder schlimmer noch: Manche Männer haben sogar ein völlig falsches Bild davon.

Glücklicherweise erfährst du in diesem Artikel die Antwort auf die Fragen aller Fragen:

Worauf stehen Frauen?

Jede Frau durchläuft verschiedene Phasen in ihrem Leben. Parallel dazu ändern sich auch die Werte und Normen, die der perfekte Mann in ihren Augen haben sollte.

In der Praxis lässt sich das nicht so pauschalisieren, aber wenn sie gerade erst 18 geworden ist, wird sie eher für bedeutungslose One-Night-Stands offen sein.

Je älter sie wird, desto lauter tickt ihre biologische Uhr und sie sucht eher nach einer festen Beziehung.

Aber Schwarz-Weiß-Denken wird dich mit Frauen nicht sonderlich weit bringen. Jede Frau ist einzigartig und individuell gestrickt.

Aber soll das bedeuten, dass man sich gegenüber jeder Frau anders verhalten muss? Nicht ganz.

Am effektivsten ist es, die Prinzipien von Anziehung zu kennen. Das sind die Bedürfnisse JEDER Frau… ganz egal in welchem „Stadium ihres Lebens“ sie sich gerade befindet.

Wenn du diese Prinzipien nicht kennst, wird sie dich früher oder später verlassen. Wenn sie überhaupt jemals an dir interessiert ist, wohlgemerkt.

Das Wort „Prinzipien” mag jetzt vielleicht komplex oder vage klingen. Aber wenn man sich nicht von den unterschiedlichen, oberflächlichen Ausprägungen beirren lässt und tief in den Ozean der Anziehung eintaucht, stößt man auf die 12 zugrundeliegenden Bedürfnisse einer Frau.

Welche diese sind und wie du sie erfüllst, erfährst du, sobald du bereit bist, in mein U-Boot der Erkenntnis einzusteigen. Ich halte dir die Luke auf, Kamerad.

Was Frauen lieben #1: Spaß

Du hast wahrscheinlich auf diesen Artikel geklickt, um Informationen darüber zu sammeln, wie man Frauen erobert.

Ich respektiere das voll und ganz. Es ist super, dass du dieses „Problem“ zielstrebig an den Eiern packst.

Allerdings fahren sich viele Männer in der Theorie der Verführung fest und vergessen, dass es sich um ein Spiel handelt.

Es ist ein Spiel zwischen Mann und Frau, das dafür gedacht ist, es zu genießen.

Frauen suchen nach Männern, die diese Wahrheit kennen und danach leben.

Jeder Mann, der das Flirten viel zu ernst nimmt und sich auf Techniken und Routinen versteift, scheidet gnadenlos aus.

Weißt du, was du unmissverständlich begreifen musst?

Frauen sehen deinen ersten Eindruck als eine Art Vorgeschmack.

Wenn du dich nur langweilig, äußerst seriös und leidenschaftslos gibst, dann wird sie sich verständlicherweise nicht vorstellen, wie es wohl im Bett mit dir wäre.

Es wäre wie zwei bei Ebbe auf trockenem Asphalt aufeinander liegende Seesterne: Absolut öde…

Solange du gelassen bleibst, ist es also absolut ok, wenn nicht immer alles perfekt ist.

Es ist ein Spiel und du musst es im Moment selbst spielen.

Überlege dir mal, was sie für einen Vorgeschmack bekommt, wenn du alles auf der Basis von Spaß machst. 😉

Was Frauen lieben #2: Selbstironie

Was für ein Gefühl bekommt man, wenn man die folgenden Bemerkungen zu Gehör bekommt:

  • „Check meine Rolex.“
  • „Ich habe mein finanzielles Jahresziel jetzt schon erreicht.”
  • „Ich fahre einen Mercedes.”

Richtig. Ein Gefühl der Unausstehlichkeit liegt einem sofort schwer im Magen.

Aber das sind Extrembeispiele.

Lass mich raten. Mit einem niedrigeren Ausprägungsgrad hast auch du schon mal diesen einen Fehler bei Frauen gemacht:

Du verkaufst dich selbst.

Viele Männer versuchen Frauen davon zu überzeugen, was für ein toller Mann sie doch für sie wären.

Nicht cool!

Was viel effektiver ist, das ABSOLUTE GEGENTEIL davon zu machen:

Dich selbst runtermachen.

Wenn dir das auf eine HUMORVOLLE Art gelingt, dann hebst du dich augenblicklich von der Masse ab.

Eine Sache solltest du zu einer Art Regel machen: Keine langweiligen Antworten mehr auf langweilige Fragen.

Das macht nicht nur das Gespräch interessanter, sondern macht auch klar, dass du dich nicht verzweifelt um sie bemühst.

Machen wir es einfach so: Ich nenne dir einfach ein paar Beispiele, die du entweder schamlos kopieren oder als Inspiration für deine eigenen Antworten hernehmen darfst. Alles, was du dafür tun musst, ist mir zu versprechen, ständig so fucking ernst zu sein. Deal?

  • „Was studierst du?“ – Ich mach eine Ausbildung zum Pinguindresseur.
  • „Was arbeitest du?” – Ich bin Panda Porno Produzent. (Auf diese Alliteration wäre meine damalige Deutsch-Lehrerin stolz.)
  • „Wie alt bist du?” – Zu alt/jung für dich. (Wenn du viel älter bist als sie, dann sag „zu jung“ und umgekehrt.)
  • Woher kommst du?”: Ich bin aus Japan, aber meine Eltern kommen aus Korea
  • „Was machst du denn so?”: …

Wenn du noch einen draufsetzen willst, kannst du deine kleine Geschichte mit bildhaften Details ausschmücken.

Lass uns zum Beispiel die Antwort auf die Frage „Woher kommst du?” noch interessanter gestalten.

Sie kann wie folgt lauten:

„Ich bin aus Japan, aber meine Eltern sind aus Korea. Ich weiß, das kann man sich bei mir nur schwer vorstellen. Aber ich esse einfach zu viele Kartoffeln. Kartoffeln haben das Potenzial, Augen noch mehr zur Geltung zu bringen, wusstest du das?”

Was man genau sagt, ist zweitrangig. Die Art und Weise, WIE man es sagt, verleiht dieser Geschichte erst den Charme.

Es kommt auf die Subkommunikation, also die nonverbale Kommunikation, an.

Hast du gewusst, dass der eigentliche Text, nur 7  bis 19 % der Gesamtkommunikation ausmacht? Auf nonverbaler Ebene kommuniziert man um ein vielfaches mehr.

Was Frauen lieben #3: Ungefiltertes Sprechen

Wir alle kennen das und auch ich bin manchmal betroffen.

Eine wunderschöne Frau steht vor dir.

Lange Beine, sexy Outfit, lange Haare… genau dein Typ.

Aber schaffst du es, ein normales Gespräch mit ihr zu führen?

Nein, nicht im Geringsten.

Alles, was du sagen willst, läuft zuerst durch einen Filter von limitierenden Fragen wie:

  • Ist das gut genug für sie?“
  • „Wird ihr das gefallen?“
  • „Ist das nicht zu direkt?“

Das Ergebnis?

Du stellst die langweiligsten Fragen oder weißt nicht, was du sagen sollst.

Diese Situation ist so unangenehm, dass viele Männer sie so sehr fürchten, dass sie es lieber gar nicht erst wagen, eine fremde Frau anzusprechen.

Aber jetzt mal ernsthaft: WAS ZUM TEUFEL MACHST DU DA?

Du bist nicht du selbst… Nicht cool!

Schalte den verf%#*ten Filter in deinem Kopf aus.

Was in deinem Kopf aufploppt, sollte genau wie das sein, was schließlich aus deinem Mund kommt.

„Aber Klaus, will sie das wirklich alles hören?“

Scheiß egal, was sie hören will! Sie möchte DICH erleben. Nicht irgendeine kinderfreundliche Möchtegern-Version von dir.

Wenn du mit deinen Kumpels redest, kommt eine abgefuckte Geschichte nach der anderen heraus. Doppeldeutige Bemerkungen, schmutzige Witze, neckische Sticheleien… Und das alles, ohne dass du vorher darüber nachdenkst.

Aus diesem Grund seid ihr doch überhaupt erst so gute Kumpels.

Solange du ein dickes Grinsen auf deinem Gesicht hast und es so sagst, als ob es sich nur um einen spontanen Gedanken handelt, wird sie dir das, was letztendlich aus deinem Mund hervorkommt, nicht übel nehmen.

(Und wenn doch, kannst du immer noch einen Schritt zurück machen.)

Was Frauen lieben #4: Führung

Viele Männer sind verwirrt.

Sie haben zwar schon mal gehört, dass Frauen darauf stehen, wenn der Mann die Führung übernimmt, aber zeitgleich versammelt sich eine weibliche Menschenmenge mit Plakaten und Fahnen im Stadtzentrum und brüllt:

„Mehr Führungspositionen für Frauen!”

Aber Bro… das ist etwas komplett anderes!

Nur weil Frauen rechtlich und finanziell gleichberechtigt sein wollen, heißt das nicht, dass männliches Verhalten sie nicht schmelzen lässt wie ein Bunsenbrenner ein Stück Butter.

Nehmen wir zum Beispiel folgende Frage, die sie stellen könnte: „Welches Kleid soll ich heute anziehen, Schatz? Das Schwarze oder das Blaue?“

Standardantworten des Durchschnittstypen wären „Was du gerne möchtest” oder „Egal, sehen beide super an dir aus.“

Wahrscheinlich hast du solche Antworten auch schon einmal zu Gehör bekommen oder vielleicht selbst schon in den Mund genommen.

Männer verstehen das Problem nicht. „Warum nimmt sie nicht einfach irgendeins und BASTA?!“, denken sie.

Aber du musst begreifen, dass die Frau in einer solchen Situation deine männliche Entscheidungskraft wertschätzen will.

Also entscheide einfach schnell und deutlich: „Ich würde das Schwarze anziehen, aber am wichtigsten ist, dass du dich selbst darin wohlfühlst.“

Boom! Jetzt kann sie sich wieder entspannen und plant jetzt schon, dich noch am selben Abend im Bett heiß zu verwöhnen, sobald sie ihr schwarzes Kleid ausgezogen hat. 😉

Ich will es dir wirklich klar machen:

Frauen wollen in Sachen Liebe geführt werden.

Sonst würde sie dich doch gar nicht erst nach deiner Meinung fragen.

Führung ist sogar so effektiv, dass du selbst dann Resultate erzielen wirst, wenn du ALLES ANDERE FALSCH MACHST.

Wenn es um Führung geht, solltest du zwei Dinge vermeiden:

  • Die Frau die meisten Entscheidungen treffen lassen.
  • Ihr die Führung aufzwingen.

Du bist der Boss und wenn du diesen Part gerne übernimmst, ohne dass es ein Muss für dich ist, wird sie es lieben, dir zu folgen.

Als Mann ist es essenziell wichtig, einen Plan oder eine Art Drehbuch parat zu haben.

Erst dann kann sich eine Frau richtig gehen lassen und deine Führung sorgenfrei genießen. Frauen lieben es, eine Filmfigur zu sein, die das Drehbuch nicht kennt.

Gute Führung zeugt von Männlichkeit und Selbstvertrauen.

Wir werden jetzt tiefer in diese zwei Begriffe eintauchen, damit du fundamental verstehst, was sie bedeuten.

Was Frauen lieben #5: Männlichkeit

Du denkst, du bist automatisch männlich, nur weil du ein Mann bist?

Oh, weit gefehlt. Ich kenne Frauen, die männlicher sind als der Durchschnitts-Dude.

Wenn du Erfolg bei den Ladies haben willst, dann kommst du auf keinen Fall drum herum, an deiner Männlichkeit zu arbeiten.

Warum?

Weil Männlichkeit und Weiblichkeit Gegensätze sind.

  • Gegenpole verursachen Spannung.
  • Spannung verursacht Emotionen.
  • Emotionen verursachen Verlangen und Lust.

Was wäre, wenn DU die Ursache dafür wärst? Simpel: Dann wird sie ein tiefes Verlangen zu dir verspüren.

Nice!

Mehr zu dem Thema „Männlichkeit“ und wie du sie entwickelst, erfährst du in diesem Artikel:

Werde männlicher: Vom Milchbubi zum Frauenmagnet durch 5 simple Hacks

Was Frauen lieben #6: Selbstvertrauen

In Anwesenheit einer schönen Frau kann es schnell zu einem Mangel an Selbstvertrauen kommen.

Deine Gedanken blockieren dich und du traust dich nicht mehr, deine Sexualität offen zu zeigen.

Wahre Männer führen selbstbewusst und gelassen, weil sie zu 100 % überzeugt sind, dass sie genug sind. Für JEDE Frau.

Ruhe schafft Spannung.

Allerdings ist man während eines heißen Flirts oft nicht in der Lage, mit dieser Spannung richtig umzugehen.

Du brichst dann den Augenkontakt vermehrt ab, wackelst hin und her oder lachst ständig.

Diese nervösen Verhaltensweisen solltest du dir bewusst machen und sie in Anwesenheit einer Frau vermeiden.

Es sollte sogar dein Ziel sein, diese Verhaltensweisen in einer Frau auszulösen. Erst dann wird die richtige Spannung erzeugt und sie wird sich zu dir angezogen fühlen.

Wenn du bei einer Frau ruhig bleibst, ist das der ultimative Beweis für ein eiskaltes Selbstvertrauen.

„Wie schafft man denn mit Ruhe Spannung?“, höre ich dich fragen.

Nun, es ist eigentlich recht simpel:

Indem man ruhig ist und ihr tief in die Augen schaut.

Lass SIE die Stille brechen, lass SIE die Anspannung durch nervöse Züge lösen.

Sie kann dein Level an Selbstvertrauen außerdem auch von deiner Stimme ableiten.

Mit dem richtigen Einsatz deiner Stimme kannst du Emotionen vermitteln und Worte wirkungsvoll in Szene setzen.

Das ist extrem wichtig, wenn du Geschichten erzählst oder die Führung übernimmst.

Ich stelle jedoch fest, dass die meisten Männer ihre Stimmen in der Regel falsch einsetzen. Alles, was sie sagen, klingt fragend. Die Stimme geht dabei am Ende des Satzes immer nach oben.

Das ist der ultimative Beweis für Unsicherheit und Zweifel.

Nein. Du bist der selbstbewusste Mann mit einem Plan und DU hast das Sagen. Das musst du dann auch mit einer tiefen Männerstimme demonstrieren.

Wenn du an der Wichtigkeit der Stimme zweifelst, dann lies die interessanten, wissenschaftlichen Erkenntnisse hierzu in dieser Studie nach.

Aspekte, die hierbei eine Rolle spielen, sind:

  • Lautstärke/Volumen: Du solltest immer sicher gehen, dass sie auch hören kann, was du sagst. Das zeigt, dass du an dich und das, was du sagst, glaubst.
  • Tempo: Wenn du in Anwesenheit einer Frau ruhig bleiben willst, dann wird dir ein ruhiges Sprechtempo dabei behilflich sein.
  • Artikulation: Du solltest alle Silben klar und deutlich aussprechen. Wenn du nuschelst, geht eine Menge Wirkung verloren.
  • Intonation: Besonders beim Erzählen von Geschichten ist deine Betonung wichtig. Vermeide eintöniges Blabla. Wenn du in den richtigen Momenten mit deiner Stimmlage auf und ab gehst, verleihst du deiner Erzählung mehr Spannung.

Das beste Zeugnis von eiskaltem Selbstbewusstsein ist allerdings, DINGE EINFACH ZU TUN.

Schamlos, uneinsichtig und ohne dich dafür zu rechtfertigen.

Wenn du also das nächste Mal mit einer Frau, die dir gefällt, auf einem Date bist und du ständig auf ihre Lippen schauen musst…

… dann küsst du sie einfach! Ohne zu zögern und ohne sie vorher zu fragen.

Du tust es einfach.

„Aber Klaus, sie lehnt manchmal einen meiner Pläne ab. Hat sie mich nun zurückgewiesen?“

Nein. Wenn sie wirklich keinen Bock auf dich hätte, dann hätte sie sich schon längst aus dem Staub gemacht. Bleib dran!

Was Frauen lieben #7: Fels in der Brandung

Frauen verabscheuen Drama, richtig?

FALSCH!

Nicht umsonst wimmelt es von Soaps, Krimiserien und Realityshows mit Racheplänen, Affären und Cliffhangern.

Ich weiß, du hättest es gerne weniger kompliziert. Ich würde es auch vorziehen, wenn eine Frau es geradewegs in mein Bett schaffen würde… Google, vielleicht wäre das eine gute Idee für eine neue Maps-Funktion?

Aber warte, wenn ich so darüber nachdenke, wäre es ohne Drama doch auch irgendwie langweilig…

Ob wir es nun mögen oder nicht, es ist eines dieser Dinge, mit denen man als Mann umgehen können MUSS.

Die Kacke zwischen Mann und Frau ist oft richtig am Dampfen… Und wenn das passiert, dann musst du wie ein erprobter Fruit-Ninja hartes Drama in weiche Smoothies umwandeln.

Lass dich von ihrem Drama nicht überrumpeln.

„Aber wie mach ich das am besten?“, wunderst du dich.

Sieh dir diesen Clip aus dem James Bond Film „Spectre“ an und achte darauf, wie ruhig der Agent trotz des Dramas bleibt…

Weder rechtfertigt er sich, noch regt er sich auf. Er weiß, dass sich ihre wütenden Emotionen von selbst wieder legen werden und vertraut auf seine innere Ruhe.

Es geht hier hauptsächlich darum, was du nicht tust.

Was Frauen lieben #8: Emotionen

Das bringt uns gleich zum nächsten Punkt.

Viele Männer versuchen Frauen mit Logik zu verführen.

„Es dauert etwa 8 Minuten, bis das Sonnenlicht die Erde erreicht“, sagt er in dem Glauben, er habe sie jetzt mit seiner Intelligenz beeindruckt…

Leider ist sie von dem Gespräch allerdings so gelangweilt, dass sie es schneller verlässt als die Sonnenstrahlen auf unseren Planeten treffen.

Frauen wollen Emotionen erleben. Sowohl positive als auch negative.

Und du musst sie ihr geben.

„Wow, Klaus, warte mal kurz! Auch negative Emotionen? Aber dann wird sie mich doch nicht mögen?“

Ich verstehe deine Bedenken; die hatte ich früher auch. Aber nichts ist weniger wahr.

Warum glaubst du, stehen Frauen so oft auf Arschlöcher?

Sie sind zwar nicht der perfekte Partner für sie, aber immerhin lassen sie die Frau eine ganze Bandbreite an Emotionen erleben.

Diese verursachen ein größeres Gefühlsspektrum und damit ein starkes Verlangen.

Wenn man dieses Verlangen verbal entstehen lässt, dann nennt man das „flirten“… Ein weiteres weibliches Grundbedürfnis.

Was Frauen lieben #9: Flirten

Flirten ist ein Sammelbegriff und kann auf verschiedenste Weisen durchgeführt werden. Aber das jahrhundertealte Sprichwort fasst es am besten zusammen:

„Was sich liebt, das neckt sich!“

Und…. es ist wahr.

Necken ist eine ausgezeichnete Methode, um Emotionen zu wecken. Du nervst sie nämlich auf eine spielerische Art.

Jetzt findest du vielleicht, dass „nerven“ nicht so ein tolles Wort ist, aber ich habe es bewusst gewählt.

Wenn du nämlich genervt bist, wird dir warm.

Und jetzt mal ehrlich… Wie schlimm ist es, wenn eine Frau deinetwegen warm wird? 😉

Wichtig ist nur, dass du dabei immer ein fettes Grinsen im Gesicht hast.

Es gibt viele Möglichkeiten, sie zu necken. Zum Beispiel, indem du Aussagen über sie triffst, die entweder komplett falsch oder völlig übertrieben sind.

„Du scheinst mir ein süßes Mädchen vom Dorf zu sein. Jemand, der ohne Zeit lebt, aufsteht, wenn der Hahn kräht und morgens die Kühe melkt.”

Wenn du ein Flirt-Meister werden willst, lies dir diesen Artikel durch. Er enthält die wichtigsten Tipps, die du heute Abend noch anwenden kannst:

7 Flirttipps, um eine Frau verrückt nach dir zu machen

Was Frauen lieben #9: Körperliche Berührungen

Berührungen – eine vergessene Sprache, die mehr als 1000 Worte sagt.

Wenn man sich so umsieht, dann wird einem schnell bewusst, dass es eine von vielen Männern gefürchtete Sprache ist.

Dabei ist sie doch so mächtig. Wie wir bereits geklärt haben, will eine Frau etwas FÜHLEN… Worte sind nach einer Weile zu wenig.

Die menschliche Haut ist, was die Rezeption betrifft, das vielseitigste Organ und sie bietet eine große Oberfläche.

Nutze sie!

Achtung: Berührungen muss man aufbauen.

Du solltest ihr nicht zuerst zwischen die Beine greifen. Ja, ich weiß, dass du das gerne machen würdest. Du Ferkel. 😉

Das kannst du vielleicht bei deiner Schwester machen, wenn das euer Ding ist (Lannister-Style), aber nicht bei einer Frau, die du gerade erst kennengelernt hast.

Um dir eine Idee zu geben, wie man Berührungen aufbauen kann, habe ich einen simplen 5-Schritte-Plan für dich erstellt:

  1. Um Aufmerksamkeit zu erregen, kannst du auf ihre Handaußenfläche tippen.
  2. Leg deine Hand sanft auf ihre Schulter, während du in ihr Ohr sprichst.
  3. Leg deinen Arm um sie (zu ihrer anderen Schulter).
  4. Tritt nah an sie heran. Jetzt kannst du beim Reden oder Tanzen ihren unteren Rücken leicht festhalten.
  5. Nimm ihre Hände. Du kannst sie dann auch um deinen Nacken legen (mein Lieblings-Move).

Achte immer darauf, ob sie deine Berührung zulässt oder ob sie einen Schritt zurückmacht.

Dir fällt letzteres auf? Dann nimm wieder Abstand! Sonst sucht sie in Sekundenschnelle das Weite.

Solange sie deine Berührungen allerdings annimmt oder dich sogar zurückberührt, kannst du schamlos weitermachen, bis ihr euch auf dem Weg in dein Schlafzimmer befindet.

Dort kannst du ihr dann endlich zwischen die Beine greifen. 😉

Was Frauen lieben #10: Verbindung

Viele Männer nehmen fälschlicherweise an, dass sie vor Frauen wie James Bond sein müssen: Immer cool, absolut furchtlos und gefühlskalt.

Aber was sieht sie dann?

Einen selbstbewussten Mann, dem es allerdings an Tiefe fehlt.

Emotionale Nähe ist ein tiefes, menschliches Bedürfnis, das du durch ein Gefühl der Verbindung stillen kannst.

Aber wie kann man mit einer Frau eine Verbindung eingehen?

Verbindungen entstehen IMMER auf Gefühlsebene. Faktischer Informationsaustausch verbindet so gut wie gar nicht.

Was du also lernen musst, ist nicht nur zu sagen, dass du zum Beispiel gerne skatest, sondern auch zu sagen, warum du das tust. Sobald du die Motivationsgründe dafür angibst, gehst du eine Ebene tiefer.

Bleiben wir doch gleich bei dem Beispiel.

Sie: „Und was machst du gerne?“

Du: „Ich liebe es zu skaten… Es gibt mir ein Gefühl von Freiheit, weil es keine Regeln gibt. Man kann sich mit seinen Bewegungen ausdrücken, wie man will. Diese Freiheit fühlt sich in Kombination mit dem Wind auf der Haut, wenn man eine hohe Geschwindigkeit drauf hat, so an, als würde man fliegen.”

Ich werde dir erklären, warum das funktioniert:

Das Gefühl von Freiheit ist etwas, das wir alle kennen und bei den unterschiedlichsten Situationen empfinden können.

Man kann es auch beim Tanzen, Radfahren oder Zeichnen erfahren. Selbst wenn sie mit Skaten absolut nichts am Hut hat, kann sie sich mit dieser Emotion verbinden.

Dann versteht man sich gegenseitig auf einer tieferen Ebene.

Im zweiten Teil deiner imaginären Antwort stecken Details.

Sie helfen ihr dabei, deine „Szene“ nachzuempfinden. Sie kann nun die fehlenden Kleinigkeiten auf der Basis ähnlicher Erinnerungen selbst ausfüllen und diese Gefühle wieder aufleben lassen.

Zu diesem Thema gibt es noch so viel mehr zu sagen. Wenn du dich komplett in den Kaninchenbau stürzen willst, sodass Frauen an dir festhalten, dann lies diesen Artikel von Ümit:

5 simple Beziehungstipps, um eine unvergleichliche Bindung zu ihr aufzubauen

Was Frauen lieben #11: Wert

Wir geben Unmengen an Geld dafür aus. Sobald ein renommiertes Markenlogo ein Produkt verziert, sehen wir es als wertvoller an.

Warum?

Weil es ein Gefühl von Exklusivität in uns auslöst.

„Wie funktioniert das bei Frauen?”, höre ich dich denken.

Es geht hier nicht um materiellen Wert!

Mit Geld allein wirst du Frauen nicht lange beeindrucken können.

Lass es mich dir so erklären: Wir kaufen etwas nur, wenn wir uns durch dieses Produkt einen gewissen Mehrwert erhoffen. Richtig oder richtig?

Zwischenmenschlich werden wir als wertvoll betrachtet, wenn wir zwei Dinge besitzen:

  1. Ausstrahlung
  2. Ausstrahlung

Oh mann, Ausstrahlung ist so wichtig, dass ich es nicht oft genug wiederholen kann.

WICHTIG: Ich sagte „Ausstrahlung”… nicht „Aussehen”. Das ist ein entscheidender Unterschied.

Du kannst dir auch mit Klamotten von NKD, einer schiefen Nase und einen eitrigen Pickel auf der Stirn einen guten Eindruck verschaffen. Wahre Ausstrahlung kommt von INNEN.

(Wie du sie erkennbar verbesserst, erfährst du HIER.)

Was Frauen lieben #12: Authentischer, sexueller Ausdruck

Wer traut sich heutzutage noch, seine sexuelle Seite offen zu zeigen?

Um einen Korb zu vermeiden, spielen viele Männer lieber auf Nummer sicher, indem sie immer freundlich, lieb und nett sind.

Warum zum Henker sollte eine Frau dir ihre sexuelle Seite zeigen, wenn du deine eigene verbirgst?

Sie hat noch viel mehr zu verlieren als du! Sie könnte schließlich als „Schlampe“ abgestempelt werden und dann ist ihr Ruf erstmal ruiniert. Zumindest in den Augen der Gesellschaft…

Pass auf.

Als Mann solltest du IMMER den ersten Schritt machen. Egal, um was es geht.

Wenn du willst, dass sie sich dir gegenüber sexuell verhält, dann musst du dich zuerst sexuell verhalten!

Erst dann sieht sie dich als einen potenziellen Sexpartner.

Du willst wissen, wie man zu diesem attraktiven Mann wird, der Frauen total verrückt macht? Ich habe die wichtigsten Techniken hierfür in diesem kostenlosen PDF festgehalten...

Und sprich eine Frau auf dem Weg an. 😉

Jetzt weißt du endlich genau, worauf Frauen stehen. Jetzt gibt es allerdings keine Ausreden mehr!

Ich bin auf deine Fragen und Erfahrungen gespannt.

You got this!

Klaus

Willst du 23 Copy-Paste-Sätze, um nie wieder langweilige Gespräche zu führen?

23 Sätze und 3 Techniken, die dich so unwiderstehlich machen, dass sie völlig verrückt nach dir wird?

Ja, gib mir diese Beispielsätze!

Verwandte Artikel

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar